Freitag, 21. Februar 2020

In der Tannenstraße 50er Jahre


Ein Blick in die Tannenstraße der 1950er Jahre mit dem Gebäude Nr. 22. Der geparkte Opel Kapitän könnte dem Gipsermeister Bayer gehört haben, der fuhr damals einen solchen und er wohnte in Nr. 24
Gleiche Stelle 60 Jahre später:

BildeRTanzquelle Werner Früh

Donnerstag, 20. Februar 2020

An der Ecke Quellenstraße / Steinachstraße ...


… befand sich früher das Uhrmachergeschäft von Karl Sauer, später war darin jahrelang eine Zweigstelle der LASPA mit dem Zweigstellenleiter Erwin Digel untergebracht. Auch heute noch werden diese Räumlichkeiten gewerblich genutzt, nur unterliegt das zwischenzeitlich einem ständigen Wechsel. Es findet keine nennenswerte Kontinuität mehr statt, von Fahrschule über Tatoostudio bis Antiquitäten u.v.a. war da schon alles drin.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Mittwoch, 19. Februar 2020

Museumszug noch unüberdacht


Auf dem Gelände der FairEnergie steht der Museumszug der Reutlinger Straßenbahn. Auf diesem Foto ist der TW 27 mit seinen beiden Beiwagen noch unüberdacht. Heute steht der Zug unter einem wetterfesten Dach. Der Gaskessel dahinter ist allerdings schon längst verschwunden.

BildeRTanzquelle W.R. Gassmann

Dienstag, 18. Februar 2020

Alte Post


Blick vom Betzinger Bahnhof Vorplatz auf das alte Postgebäude, welches schon seit vielen Jahren nicht mehr als solches genutzt wird. Neben einer kleinen Kneipe beherbergt die ehemalige Post eine Pension.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Montag, 17. Februar 2020

Burgemeisterhaus und Scheuer


Das Burgemeisterhaus und die danebenliegende Scheuer in der Mühlstraße. Beide Gebäude wurden in den letzten Jahren renoviert und saniert und sind kleine Schmuckkästchen geworden.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Sonntag, 16. Februar 2020

Ölgemälde Betzinger Bruck 1935


Die alte Betzinger „Bruck“ war oft beliebtes Motiv von Malern und Fotografen, allerdings wurde sie fast immer Richtung Süden, also mit der Kirche im Hintergrund, ins Bild gesetzt. Bilder und Fotos in nördlicher Richtung sind eher rar. Dieses Gemälde – auf einem der Brückensteine hat der Maler „Anno 1935“ draufgepinselt – zeigt diese Blickrichtung. Leider hat er seinen eigenen Namen nicht auf das Bild geschrieben, zumindest nicht auf die Vorderseite. Ich vermute den Betzinger Kunstmaler Karl Digel als Urheber. Es gibt von ihm ein ganz ähnliches Bild, von der rechten Bruck-Seite aus gemalt. Wie auch immer: Ein wunderschönes Bild aus Alt-Betzingen ist es allemale.
Man sieht ganz links das stattliche Anwesen von Gottlob Leibssle in der Wannweilerstraße 2. Rechts davon ist ist das Gebäude Mühlstraße 1, relativ weit nach hinten gesetzt und deswegen mit großem Hof, weswegen der Besitzer auch nur „Hof-Daniel“ genannt wurde – eigentlich Daniel Brucklacher. Danach schließt sich die Scheuer des Gebäudes Mühlstraße 9 an -„Fischer Emma“- heute China-Restaurant. Rechts das „Doctorhaus“, die heutige neue Polizeiwache.
BildeRTanzquelle Werner Früh

Samstag, 15. Februar 2020

Das ehemalige Gemeindehaus


Das im Jahr 1928 erbaute Gemeindehaus in der Quellenstraße wurde im Jahr 1981 an ein privates Betzinger Unternehmen verkauft. Anlässlich dieses Verkaufes hat Erwin Digel in diesem Jahr eine Serie von Fotos vom Gemeindehaus gemacht.
Wie im Detail heutzutage das ehemalige Gemeindehaus genutzt wird, weiß ich nicht so genau. Es befindet sich auf jeden Fall eine Kinderarztpraxis darin, die Fa. Kalisch Computersysteme , die längere Zeit im Gemeindehaus ansässig war, ist zwischenzeitlich an einem anderen Standort in Betzingen zu finden.
Ins Gemeindehaus wurden in den 1960er Jahren, als die Schülerzahlen in Betzingen sehr hoch waren, auch Klassen ausgelagert weil es in der Hoffmannschule - damals mehr als 700 Schüler - keine freien Räume mehr gab. Viele Betzinger haben dort Schulunterricht genossen und natürlich fand auch der Konfirmandenunterricht, der „Konfis“ dort statt.





BildeRTanzquelle Erwin Digel

Freitag, 14. Februar 2020

Alte Eisenbahnbrücke über den Breitenbach


Wo die Gönninger Bahn dereinst den Breitenbach überquerte.... als Kinder sind wir sehr häufig zu Fuß über diese Brücke und dann auf den Schienen weiter in Richtung Betzinger Sportplatz gegangen. Schon damals ein nicht ungefährliches - und natürlich verbotenes Unterfangen - weil die Brücke teilweise marode war und jegliche Sicherheitseinrichtungen fehlten. Heute kommt sicher niemand mehr auf diese Idee.


BildeRTanzquelle Werner Früh

Donnerstag, 13. Februar 2020

An der "Postkreuzung"


An der Straßenkreuzung Poststraße / Eisenbahnstraße, die von etlichen Leuten auch als die "gefährlichste Kreuzung" Betzingens bezeichnet wird. Ein Kreisverkehr wäre an dieser Stelle in der Tat nicht schlecht und es soll auch ein solcher in den nächsten Jahren gebaut werden.


BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 12. Februar 2020

Frühe Rockklänge im TEAM 65

Ein Foto von ersten live Auftritten im Betzinger Team 65 auf Texas. Oben Robert Kern (links), am Schlagzeug Wolfgang Rattke und rechts am Bass Klaus Hiltawski – alle drei aus der Eberhardt-Wildermuth-Siedlung stammend. Die Band nannte sich Ventyl, auf dem y mit 2 Punkten geschrieben. Wolfgang Rattke und Robert Kern spielten später zusammen mit Friedhelm Judt bei den Lesley Vaddos.
BildeRTanzquelle Eugen Kern

Dienstag, 11. Februar 2020

Ein Bus der Linie 6

 In der Betzinger Schickhardtstraße im Jahr 1992: Ein Stadtbus der Linie 6 mit dem Ziel Wildermuth-Siedlung an der dortigen Haltestelle. Diese Haltestelle gibt es auch heute noch, sie wird jetzt allerdings von der Linie 7 angefahren
BildeRTanzquelle W.R. Gassmann

Montag, 10. Februar 2020

Gautrachtenfest 1938


Betzinger Sänger in Tracht beim Gautrachtenfest in Reutlingen 1938. Das Foto entstand vermutlich auf dem Reutlinger Karlsplatz auf der sog. "Betzinger Insel", einem wichtigen Haltepunkt der Reutlinger Straßenbahn
BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh