Freitag, 19. Juli 2019

Entenpaar in Schwarz und Weiß


Entenpärchen beim Gründeln im Breitenbach an einem heißen Sommertag

BildeRTanzquelle Werner Früh

Donnerstag, 18. Juli 2019

In der Straße Im Dorf


Blick in die Straße Im Dorf Richtung Kirche. Links ein ehemaliger Dreiseithof mit schönem Fachwerk an der Giebelseite des Hautgebäudes. Danach ein weiteres Fachwerkhaus, das heute als Betzinger Heimatmuseu genutzt wird.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 17. Juli 2019

Im Museumsgarten


Frühsommer im Garten hinter dem Betzinger Heimatmuseum

BildeRTanzquelle Werner Früh

Dienstag, 16. Juli 2019

Kneipe Steki verschwindet


In der Heppstraße verschwindet wohl die seit einigen Jahren dort ansäßige Kneipe Steki. Zuvor waren dort andere Gastlichkeiten untergebracht wie z.B. das "Betzinger Stüble". Ursprünglich handelte es sich bei diesem Gebäude um die  Bäckerei Wittel.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Weiß jemand wo das ist?


Das Foto stammt aus Betzingen, vielleicht aus den 1930er Jahren, evtl. auch später. Weiß jemand, wo es aufgenommen worden ist?
BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Montag, 15. Juli 2019

Blick Richtung Wasen


Blick von der Steinachstraße am Straßencafe der Schwane vorbei in den Wasen

BildeRTanzquelle Werner Früh

Sonntag, 14. Juli 2019

Gemischtes Warengeschäft


Alles Mögliche konnte wohl in diesem Geschäft von Johann. Bühler und Sohn in der Steinachstraße erworben werden. Der Laden existierte bis in die 1960er Jahre hinein, geführt von Pauline Kircher, in Betzingen nur das „Biehler Päule“ genannt. Vermutlich war das „Biehler Päule“ eine Tochter von Johann Bühler. Interessant die damalige Nummerierung Steinachstraße Nr. 337 – heute Anschrift des (leider nicht mehr existierenden) Lädchens wäre Steinachstraße 52. Wenn ich richtig informiert bin, wurden zu dieser Zeit alle Gebäude Betzingens einfach durchnummeriert. Würde auch die hohe Hausnummer der Steinachstraße erklären – die Nummer gibt es ja bis heute nicht.
BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Samstag, 13. Juli 2019

Im Dorf 10


Trippel am Bauernhaus Im Dorf 10 um 1985. Heute steht das Haus leer und verfällt zusehends.
BildeRTanzquelle Annemarie Weiß

Freitag, 12. Juli 2019

Hochwasser in der Steinachstraße


Juli 1953. Die Echaz ist mal wieder gewaltig über ihre Ufer getreten und erreicht fast das alte Betzinger Pfarrhaus und den daneben liegenden Eingang von Friseur Klarner.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Donnerstag, 11. Juli 2019

Blick ins Gässle


Ein Blick in die Straße Im Gässle, die sich in früheren Zeiten ganz offiziell und gegen alle Regeln der Rechtschreibung tatsächlich "Im Gäßle" schrieb. Auf der rechten Seite die Mauritius Apotheke, links die kleine aber feine Brauerei TOMO.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 10. Juli 2019

Gaststätte Terez


Eine Gaststätte mit bewegter Vergangenheit: Einst als gutbürgerliches Lokal und Kommunikationszentrum Gaststätte zum Hirsch gegründet begann in den 1960er Jahren ein Funktionswandel dieser Örtlichkeit. Der Hirsch wurde zur Disco. Und er blieb das auch sehr lange unter ständig wechselnden Namen wie Scotchbar, Robin Hood, Sweet Lorraine, Queens Club, Villa Kunterbunt u.v.a. Heute ist der ehemalige Hirsch wieder ein Speiselokal. Was sich über Jahrzehnte hinweg nicht geändert hat ist der gigantische Kastanienbaum im Biergarten. Hier habe ich bereits als Grundschüler fleißig Kastanien gesammelt. Mein täglicher Schulweg in die Eisenbahnschule führte genau dort vorbei.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Dienstag, 9. Juli 2019

Aus dem Fenster der Rose


Wohl eines der bekanntesten Bilder aus Betzingen ist das von Fritz Bergen gemalte Ölbild: „Aus dem Fenster der Rose“. Viele Kopien davon hingen und hängen in Betzinger Wohnstuben. Fritz Bergen hat auch noch andere Betzinger Motive gemalt, die über Postkarten recht bekannt geworden sind. Was den in Dessau geborenen und später in München lebenden Bergen mal kurzfristig nach Betzingen verschlagen hat, können wir nur erahnen. Fritz Bergen ist auch beileibe nicht für solche Motive bekannt geworden, sondern war ein bedeutender deutscher  Buch-Illustrator (meist Abenteuerromane für Jugendliche) und vor allem ein zeichnender Kriegsberichterstatter im Ersten Weltkrieg. Das Betzinger Bild: „Aus dem Fenster der Rose“ ist ein für sein Schaffen eher untypisches Bild.
BildeRTanzquelle Sammlung WernerFrüh