Freitag, 19. Juli 2019

Entenpaar in Schwarz und Weiß


Entenpärchen beim Gründeln im Breitenbach an einem heißen Sommertag

BildeRTanzquelle Werner Früh

Donnerstag, 18. Juli 2019

In der Straße Im Dorf


Blick in die Straße Im Dorf Richtung Kirche. Links ein ehemaliger Dreiseithof mit schönem Fachwerk an der Giebelseite des Hautgebäudes. Danach ein weiteres Fachwerkhaus, das heute als Betzinger Heimatmuseu genutzt wird.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 17. Juli 2019

Im Museumsgarten


Frühsommer im Garten hinter dem Betzinger Heimatmuseum

BildeRTanzquelle Werner Früh

Dienstag, 16. Juli 2019

Kneipe Steki verschwindet


In der Heppstraße verschwindet wohl die seit einigen Jahren dort ansäßige Kneipe Steki. Zuvor waren dort andere Gastlichkeiten untergebracht wie z.B. das "Betzinger Stüble". Ursprünglich handelte es sich bei diesem Gebäude um die  Bäckerei Wittel.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Weiß jemand wo das ist?


Das Foto stammt aus Betzingen, vielleicht aus den 1930er Jahren, evtl. auch später. Weiß jemand, wo es aufgenommen worden ist?
BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Montag, 15. Juli 2019

Blick Richtung Wasen


Blick von der Steinachstraße am Straßencafe der Schwane vorbei in den Wasen

BildeRTanzquelle Werner Früh

Sonntag, 14. Juli 2019

Gemischtes Warengeschäft


Alles Mögliche konnte wohl in diesem Geschäft von Johann. Bühler und Sohn in der Steinachstraße erworben werden. Der Laden existierte bis in die 1960er Jahre hinein, geführt von Pauline Kircher, in Betzingen nur das „Biehler Päule“ genannt. Vermutlich war das „Biehler Päule“ eine Tochter von Johann Bühler. Interessant die damalige Nummerierung Steinachstraße Nr. 337 – heute Anschrift des (leider nicht mehr existierenden) Lädchens wäre Steinachstraße 52. Wenn ich richtig informiert bin, wurden zu dieser Zeit alle Gebäude Betzingens einfach durchnummeriert. Würde auch die hohe Hausnummer der Steinachstraße erklären – die Nummer gibt es ja bis heute nicht.
BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Samstag, 13. Juli 2019

Im Dorf 10


Trippel am Bauernhaus Im Dorf 10 um 1985. Heute steht das Haus leer und verfällt zusehends.
BildeRTanzquelle Annemarie Weiß

Freitag, 12. Juli 2019

Hochwasser in der Steinachstraße


Juli 1953. Die Echaz ist mal wieder gewaltig über ihre Ufer getreten und erreicht fast das alte Betzinger Pfarrhaus und den daneben liegenden Eingang von Friseur Klarner.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Donnerstag, 11. Juli 2019

Blick ins Gässle


Ein Blick in die Straße Im Gässle, die sich in früheren Zeiten ganz offiziell und gegen alle Regeln der Rechtschreibung tatsächlich "Im Gäßle" schrieb. Auf der rechten Seite die Mauritius Apotheke, links die kleine aber feine Brauerei TOMO.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 10. Juli 2019

Gaststätte Terez


Eine Gaststätte mit bewegter Vergangenheit: Einst als gutbürgerliches Lokal und Kommunikationszentrum Gaststätte zum Hirsch gegründet begann in den 1960er Jahren ein Funktionswandel dieser Örtlichkeit. Der Hirsch wurde zur Disco. Und er blieb das auch sehr lange unter ständig wechselnden Namen wie Scotchbar, Robin Hood, Sweet Lorraine, Queens Club, Villa Kunterbunt u.v.a. Heute ist der ehemalige Hirsch wieder ein Speiselokal. Was sich über Jahrzehnte hinweg nicht geändert hat ist der gigantische Kastanienbaum im Biergarten. Hier habe ich bereits als Grundschüler fleißig Kastanien gesammelt. Mein täglicher Schulweg in die Eisenbahnschule führte genau dort vorbei.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Dienstag, 9. Juli 2019

Aus dem Fenster der Rose


Wohl eines der bekanntesten Bilder aus Betzingen ist das von Fritz Bergen gemalte Ölbild: „Aus dem Fenster der Rose“. Viele Kopien davon hingen und hängen in Betzinger Wohnstuben. Fritz Bergen hat auch noch andere Betzinger Motive gemalt, die über Postkarten recht bekannt geworden sind. Was den in Dessau geborenen und später in München lebenden Bergen mal kurzfristig nach Betzingen verschlagen hat, können wir nur erahnen. Fritz Bergen ist auch beileibe nicht für solche Motive bekannt geworden, sondern war ein bedeutender deutscher  Buch-Illustrator (meist Abenteuerromane für Jugendliche) und vor allem ein zeichnender Kriegsberichterstatter im Ersten Weltkrieg. Das Betzinger Bild: „Aus dem Fenster der Rose“ ist ein für sein Schaffen eher untypisches Bild.
BildeRTanzquelle Sammlung WernerFrüh

Montag, 8. Juli 2019

Betzinger Ortsmitte 1995


An der Ecke Steinachstraße – Johannesstraße etwa Mitte der 1990er Jahre. An den Gebäuden hat sich im Verlauf der letzten 20 Jahre kaum etwas geändert, aber die Steinachstraße ist zwischenzeitlich aufgehübscht worden.
BildeRTanzquelle W.R. Gassmann

Sonntag, 7. Juli 2019

Blick auf IG Markwest


Blick vom Eichenwäldle aus auf Teile des Industriegebiets Markwest im Sommer 2019

BildeRTanzquelle Werner Früh

In Wartestellung


Berüchtigtes Nadelöhr seit Jahren für LKW Fahrer in Betzingen. Trotz entsprechender Umbaumaßnahmen wollen manche LKW nach wie vor nicht so recht unter die Eisenbahnbrücke in der Julius-Kemmler-Straße passen. Dieser hier traute dem Braten nicht und begab sich erst mal in Wartestellung. Seit den Umbauten ist es allerdings wesentlich besser geworden mit havarierten LKW an der Brücke - dies kommt im Gegensatz zu früheren Zeiten nur noch selten vor.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Samstag, 6. Juli 2019

Wandfries am ehemaligen Hirsch


An der Ostfassade der ehemaligen Gaststätte zum Hirsch - heute Gaststätte Terez, vormals Queens Club, Scotch Bar u.a. - befindet sich noch oberhalb der SINALCO Werbung ein farbiges Wandfries mit Waldtieren. Wohl noch ein Relikt aus der Zeit, als es noch den "Hirsch" gab. Leider ist der einst auf der Südseite des Gebäudes angebrachte röhrende Hirsch schon seit vielen Jahren verschwunden und nur noch auf historischen Aufnahmen zu sehen.


BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Freitag, 5. Juli 2019

Durch den Steg geschaut


Durch den überdachten Echazsteg geschaut in Richtung Wasserrad und Alfred-Mutschelknaus-Plätzle im Juni 2019


 BildeRTanzquelle Werner Früh

Donnerstag, 4. Juli 2019

Als das Doctorhaus noch stand


Ein Blick in die untere Mühlstraße. Es steht noch das sog. Doctorhaus, welches im Jahr 2006 abgebrochen wurde. Heute steht hier die Betzinger Polizeiwache.
BildeRTanzquelle Herbert Fuchs

Mittwoch, 3. Juli 2019

Plastik Iglu im Gässle



Es erinnert ein wenig an einen Eskimo Iglu was die Betzinger Künstlerin Jenny Winter-Stojanovic entworfen und vor dem Haus Im Gässle aufgebaut hat. Dekorativ ist es allemale und sehr viel Arbeit steckt dahinter.


BildeRTanzquelle Werner Früh

Dienstag, 2. Juli 2019

Nessie in Betzingen


Weitab vom Loch Ness und mitten in Betzingen findet sich in einem Vorgarten dieses Nessie Kunstwerk.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Montag, 1. Juli 2019

1. Juli 1953 Hochwasser in Betzingen


Heute vor 66 Jahren: Hochwasser in der Steinachstraße in Betzingen


BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Sonntag, 30. Juni 2019

Radweg Betzingen - Wannweil


Mächtig voran gegangen sind in den letzten Tagen die Arbeiten an der Verbreiterung des Fuß- und Radweges von Betzingen nach Wannweil. Das ca. 750 m lange Stück ist nun fast fertig und obwohl noch nicht offiziell eröffnet und Absperrungen noch vorhanden sind, waren die ersten Radler bereits auf dem neuen Asphalt unterwegs.



BildeRTanzquelle Werner Früh

Samstag, 29. Juni 2019

Heute vor 69 Jahren


Am 29. Juni 1950 ereignete sich am Betzinger Bahnhof ein schweres Zugunglück, bei dem es 60 zum Teil schwer Verletzte gab und ein Junge ums Leben kam.


BildeRTanzquelle Erich Nedele

Freitag, 28. Juni 2019

Alter Gaskessel


Der alte Betzinger Gaskessel in den 1980er Jahren. Durch den Bau des Kugelgasbehältersauf dem Gelände der FairEnergie im Jahr 1965 war dieser „Gasometer“ überflüssig geworden. Es gab sogar zwei solcher Gaskessel, die dicht beieinander standen, wie die unten stehende Luftaufnahme aus den 1950er Jahren zeigt.


BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Donnerstag, 27. Juni 2019

Vorankündigung 6. Juli 2019


Betzinger Dorffest am 6. Juli 2019 mit den Midlife Buddies

Blick nach Norden


Blick von der Kuppe des Haldenackers oberhalb des Sportplatzes in Richtung Betzingens Norden

BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 26. Juni 2019

Frühsommer


Frühsommer in der Betzinger Steinachstraße Juni 2019

BildeRTanzquelle Werner Früh

Dienstag, 25. Juni 2019

Bereit für den Umzug


Auf gehts zum Festumzug mit diesem schön geschmückten Festwagen der Küfererei Schall. Das Foto könnte aus den 1920er Jahren stammen.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Montag, 24. Juni 2019

Bauhaus Baustelle Markwest


Auf dem Gelände des ehemaligen REAL Supermarkts im Industriegebiet Markwest soll das Bauhaus entstehen. Lange genug hat es gedauert, bis der REAL abgebrochen war und etwas Bewegung in die Bautätigkeit des neuen Gebäudes gekommen ist. Die Fotos entstanden am 21. Juni 2019




BildeRTanzquelle Werner Früh

Sonntag, 23. Juni 2019

Ehemalige Seldnerhäuser


Auf beiden Seiten der Bonlandenstraße aber auch in der Ohmenhäuserstraße in Betzingen finden sich noch ehemalige sogenannte Seldnerhäuser, die zwischenzeitlich jedoch allesamt in den letzten Jahren renoviert wurden und deswegen einiges ihrer Ursprünglichkeit verloren haben. Seldnerhäuser waren kleinere Wohnhäuser für die weniger begüterte Einwohner und meist am Ortsrand gelegen. Die Seldner hatten wenig Grundbesitz und konnten deswegen nur Kleinvieh halten und übten zusätzlich zu ihrem Status als Kleinbauern zumeist noch ein Handwerk aus.



BildeRTanzquelle Werner Früh

Samstag, 22. Juni 2019

Wo das Rosengässle endet


Die letzten Meter des Rosengässles kurz vor dessen Einmündung in die Steinachstraße. Nach wie vor trägt das "Rosagässle" meines Wissens keinen offiziellen Namen. Das Gässle ist zwar auf dem Stadtplan eingezeichnet, es steht jedoch kein Name dabei. Der wohl nur von den Betzingern benutzte Name "Rosagässle" stammt wahrscheinlich daher, weil der schmale Fußweg am früheren Rosen-Garten, einem beliebten Biergarten der Gaststätte Rose, entlang führte.


BildeRTanzquelle Werner Früh

Freitag, 21. Juni 2019

Rad- und Fußweg nach Wannweil


Erneuert wird zurzeit der beliebte Rad- und Fußweg von Betzingen nach Wannweil entlang der Eisenbahnlinie. Er erhält nicht nur einen neuen Belag, sondern wird auch ein wenig verbreitert.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Donnerstag, 20. Juni 2019

Betzinger Trachtenpostkarte


Eine Trachtenpostkarte aus Betzingen, die um 1900 verschickt wurde. Leider wollte der Autor A. Sch. dieses romantischen Gedichtes wohl anonym bleiben.
BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Mittwoch, 19. Juni 2019

Hinter dem K&U


Altes Fachwerkwohnhaus mit Charme in der Steinachstraße 14 etwas versteckt hinter dem K&U

BildeRTanzquelle Werner Früh

Dienstag, 18. Juni 2019

Rampenreste


Reste der einstigen Verladerampen am Betzinger Bahnhof. Irgendwann wird sie wohl vollständig verschwinden

BildeRTanzquelle Werner Früh

Montag, 17. Juni 2019

70 Jahre Musikverein Betzingen


Im Juni 1973 feierte der Betzinger Musikverein sein 70-jähriges Jubiläum. Auf diesem Foto nimmt der Festzug am Betzinger Bahnhofsvorplatz Aufstellung.

BildeRTanzquelle Erwin Digel 

Sonntag, 16. Juni 2019

Werbung mit Betzinger Tracht




Schon im 19. Jahrhundert nutzten Firmen und Verkäufer den hohen Bekanntheitsgrad der Betzinger Tracht, um für ihre Produkte zu werben. Das farbenfrohe Kleidungsstück hatte sich durch Künstler, Fotografen und staatliche Trachtenförderung zu einem sehenswerten lokalen Wahrzeichen entwickelt, das auch überregional populär war. Bilder des heiteren Betzinger Lebens und das Lebensgefühl einer schwäbischen Landidylle wurden als verkaufsfördernde Anreize für Waren erkannt und eingesetzt. Sogar die Berliner Firma Syndetikon, die Fischleim herstellte, bediente sich zwecks Werbung eines Betzinger Trachtenmädchens. Zu Kaisers Zeiten, als es noch keinen UHU Alleskleber gab, war Syndetikon fast ein Synonym für Klebstoff und jedem Kind bekannt.

BildeRTanzquelle Werner Früh