Freitag, 25. September 2020

An der Mühle


Im Hofraum der Werner'schen Mühle in der Mühlstraße in Betzingen im Sommer 2020

BildeRTanzquelle Werner Früh

Donnerstag, 24. September 2020

Am Haltepunkt Betzingen


Am "Haltepunkt Betzingen" der Gönninger Bahn in der Rainlenstraße im Jahr 1966.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Mittwoch, 23. September 2020

Betzinger Männer vom Jahrgang 1904...

… haben sich hier sonntäglich gewandet bei einem Reutlinger Fotografen versammelt um sich ablichten zu lassen – eventuell anlässlich einer 25er Feier? Oder aber es verbindet sie außer dem gemeinsamen Geburtsjahrgang sonst noch etwas, was ein Gruppenfoto wert war. Möglicherweise waren es einfach nur gute Freunde oder man übte ein gemeinsames Hobby aus, z.B. Sport. Den einzigen den ich (vermutlich) zuordnen kann ist der ganz rechts außen Sitzende: Der Digel Guschtl, der viele Jahre aktiver Fußballer in Betzingen war. Weitere Namen werden wie immer sehr gerne entgegengenommen.

BildeRTanzquelle Wolf-Dieter Bauer

Dienstag, 22. September 2020

Im Gässle


Die Straße Im Gässle in Richtung Im Dorf geblickt. Links das Haushaltwarengeschäft Stoll, die Mauritius Apotheke und die Volksbank Filiale, rechts TOMO Bräu mit Gaststätte Jenny

BildeRTanzquelle Werner Früh

Montag, 21. September 2020

Blick über den Ort


Eine Postkarte vermutlich aus den 1930er oder 1940er Jahren zeigt einen Blick über Betzingen. Wo könnte der Standort des Fotografen gewesen sein?

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Sonntag, 20. September 2020

Poussage

Um die Jahrhundertwende eine gar nicht so seltene Liaison: Eine „Poussage“ zwischen einem Betzinger Mädchen und einem Studenten aus Tübingen, von Paul Sinner ins Bild gesetzt. Dass sich in Betzingen besonders ansehnliche Mädchen befinden, hatte sich in Tübinger Studentenkreisen schnell herumgesprochen. Allerdings hat sich auch so manches „Schtudentle“ bei seiner Poussage in Betzingen eine blutige Nase geholt, denn die jungen Betzinger Bauernburschen duldeten die akademischen Nebenbuhler aus dem Nachbarstädtle nicht sehr.
BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Samstag, 19. September 2020

Blick in die Röntgenstraße


Vom Edeka Parkplatz in der Daimlerstraße ein Blick die Röntgenstraße hinunter, die Richtung der alten Egelhaaf Bauten führt und dort in eine Sackgasse mündet.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Freitag, 18. September 2020

Hoscht gmoint?


Eine Betzinger Trachtenpostkarte aus der Serie "Schwäbisches Volksleben" vom Tübinger Fotografen Paul Sinner. Den Grund für die gestellte Frage wird man wohl nicht mehr herausfinden können.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Donnerstag, 17. September 2020

Frühes Gmindersdorf Foto

 Eine frühe „Panorama-Aufnahme“ im Breitformat aus dem Gmindersdorf, vermutlich kurz nach der Erbauung der Arbeiterwohnsiedlung entstanden. Die von der Firma Gminder heimkehrenden Arbeiter befinden sich an der Kreuzung der heutigen Heppstraße / Theodor-Fischer-Straße, die zum Zeitpunkt der Aufnahme sicher noch anders hießen. Wenn sie damals – um 1910 herum – überhaupt schon einen Namen getragen haben.
BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Mittwoch, 16. September 2020

In der Fröbelstraße


Häuserzeile in der Fröbelstraße auf einem leider undatierten Foto. Den Werbetafeln am Gartenzaun nach befand sich in einem der Häuser ein Flaschenbierverkauf. Es muss sich dabei um die Flaschenbierhandlung in der Fröbelstraße 40 von Karl Strohmaier handeln. Damals war es durchaus üblich, das Bier flaschenweise nach Bedarf in der Nachbarschaft zu kaufen. Entsprechend viele private Flaschenbierhandlungen gab es auch, wie hier in der "Sillahopp".
Unteres Foto: Die Fröbelstraße heute

BildeRTanzquelle Werner Früh

Dienstag, 15. September 2020

Ein Stückchen Griechenland


Die Inhaberin Kula Batgidis hat den seit einigen Jahren bestehenden Biergarten des Lokals Valentin in der Heppstraße vor kurzem völlig neu gestaltet. Entstanden ist ein wunderschönes Stückchen Griechenland am Rande Betzingens.






BildeRTanzquelle Charly Braun aus Texas

Montag, 14. September 2020

Alles hat ein Ende...


Sommer... Sonne... jetzt ist's vorbei. Ab heute beginnt die Schule wieder in Betzingen und in ganz Baden-Württemberg

BildeRTanzquelle Werner Früh

Sonntag, 13. September 2020

Als das "Fabrikle noch stand


Zwei Fotos von Herbert Fuchs aus den 1980er Jahren, als Alfred Mutschelknaus beim Mühlenbrückle seine mechanische Werkstätte betrieben hatte. An der Stelle, wo einst dieses kleine "Fabrikle" - so wurde das Gebäude in Betzingen genannt - befindet sich heute ein kleiner Park mit einem Wasserrad aus Nirosta-Stahl. Die Mauer zu den Wasserläufen sind bis zum heutigen Tag erhalten, auch das Geländer ist noch unverändert.


BildeRTanzquelle Herbert Fuchs

Samstag, 12. September 2020

Eingang zum Kirchhof


Von der Steinachstraße aus gesehen: Der Eingang zum Kirchhof der Betzinger Mauritiuskirche mit Torbogen.

BildeRTanzquelle Wolfgang Locher

Freitag, 11. September 2020

Totalansicht um 1930


Historische Postkarte aus Betzingen mit einer "Totalansicht" und einem kleineren eingeklinkten Bild aus der Steinachstraße mit Straßenbahn, dem Gasthof zu Rose und dem Lebensmittelgeschäft Hoppenkamps&Knapp. Es steht noch der Lange Emil, der Fabrikschornstein der Fa. Gminder, der 1927 erbaut wurde.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Donnerstag, 10. September 2020

Kastanie Quellenstraße


Seit ich mich zurückerinnern kann steht neben dem ehemaligen Haus Fink in der Quellenstraße ein mächtiger Kastanienbaum, der trotz seines Alters noch kerngesund aussieht. Generationen von Schulkindern haben sich dort auf ihrem Schulweg zur Kastanienzeit eingedeckt.
Wie alt die Kastanie wohl sein mag? Vermutlich wird man das nicht erfahren. Auf dem nachfolgenden Bild, welches vor ca. 100 Jahren entstanden ist, war sie bereits ein mächtiger Baum mit bestimmt schon vielen Jahresringen. Ein Kastanienbaum kann 300 Jahre alt werden.


BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 9. September 2020

Als es noch den Schlecker gab


Ein Blick in die Betzinger Steinachstraße Ende der 1970er Jahre. Die Straßenbahnschienen sind entfernt. Links vom Schlecker das Schuhaus Nestel, rechts vom Schlecker die ehemalige Bäckerei Schlotterer, die auf diesem Foto auch bereits nicht mehr betrieben wird, rechts davon das ehemalige Baugeschäft von Julius Schlotterbeck.


BildeRTanzquelle Herbert Fuchs

Dienstag, 8. September 2020

Der Zahn der Zeit


Nicht aufhalten lässt sich der Zahn der Zeit. Er nagt auch mächtig am Wilhelm-Koch-Brunnen in der kleinen Parkanlage nahe der Betzinger Mauritiuskirche. Das steinerne Trachtenpaar, welches hier seit einigen Jahrzehnten sitzt, weist mittlerweile unübersehbare Bissspuren auf. So ähnelt der Kopf der Trachtenfrau aufgrund der nicht mehr vollständig erhaltenen Nase und Mund eher dem der Sphinx.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Montag, 7. September 2020

Verhülltes Schulhaus


Man könnte meinen, der Verpackungskünstler Christo hätte Hand angelegt am alten Schulhaus in Wannweil. Das Gebäude wird zurzeit saniert.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Sonntag, 6. September 2020

Der Sommer nimmt Abschied


Verblühende Sonnenblumen auf den Feldern im nördlichen Betzingen

BildeRTanzquelle Werner Früh

Samstag, 5. September 2020

Betzinger Bahnhof um 1910

 Bahnlinie und Betzinger Bahnhof mit neuer Verladerampe etwa um 1910. Das Gasthaus zum Hirsch steht bereits, ansonsten ist das Gebiet der ehemaligen „Auwies“ noch unerschlossen und unbebaut.
BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Freitag, 4. September 2020

Nachtexpress


Ein 100% E-Bus der RSV beim Start in der Heppstraße um vereinzelte Nachtschwärmer in die Stadtmitte zu bringen.

BildeRTanzquelle Charly Braun aus Texas

Donnerstag, 3. September 2020

Blick auf die Auwiesen


Von der Höhe des Galgenbergs hinunter geblickt auf die Auwiesen Gegend und weiter zum Dorfkern um ca 1935. Die untere Straße, damals wie auch die anderen sichtbaren Straße noch nicht ausgebaut, ist die heutige Olgastraße. Dahinter die heutige Melanchthonstraße, danach die Lutherstraße. Nicht wenige Gebäude haben bis zum heutigen Tag überlebt, sehr viele sind neu hinzugekommen.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Mittwoch, 2. September 2020

DURRA Markt im ehemaligen Frisörsalon


Wo früher Haare geschnitten wurden werden heute orientalische Lebensmittel aus Ländern wie Ägypten, Syrien, Jordanien, Libanon und noch aus weiteren Golfstaaten angeboten. Selmane Ahmed betreibt mit seinem Team seit ca. März dieses Jahres im ehemaligen Friseursalon an der Ecke Quellenstraße – Steinachstraße seinen DURRA Supermarkt für orientalische Spezialitäten. Supermärkte der DURRA GmbH gibt es in Deutschland bereits seit 1979 an verschiedenen Standorten. Nun auch in Betzingen. Das Sortiment reicht von Tee und Kaffee, Obst und Gemüse, Gewürze und Marmelade bis hin zu Fleischwaren. Selmane Ahmed ist mit dem Geschäftsgang zufrieden, seine Kundschaft ist international. Neben vielen deutschen Kunden erfreut sich der neue DURRA Markt auch z.B. bei Griechen, Italienern  und Türken großer Beliebtheit. Hinzu kommt die Kundschaft aus den Herkunftsländern der Spezialitäten. 






 BildeRTanzquelle Werner Früh

Dienstag, 1. September 2020

Brunnen hinter dem alten Pfarrhaus




Eine Wasserpumpe am Brunnen im alten Pfarrgarten hinter dem ehemaligen Pfarrhaus in der Steinachstraße auf einer Aufnahme aus den 1960er Jahren. Es scheint sich auf dem Foto um dieselbe Pumpe zu handeln, die jetzt am Brunnen bei der Mauritiuskirche installiert ist. Die Umsetzung fand vermutlich 1980 im Zuge der Umgestaltung des Kirchplatzes statt. Das Schwarzweiß Foto, auf dem einige Betzinger Honorationen Pumpe und Tröge begutachten stammt vom Tag der Einweihung des neuen Kirchplatzes.






BildeRTanzquelle Werner Früh

Montag, 31. August 2020

Ehemalige Schirmfabrik Leibfritz


Auf dem Terrain auf dem sich heute der russische Supermarkt MixMarkt, Quellenhöfle, Luoar und ein griechischer Supermarkt nebst großem Kundenparkplatz befinden war bis weit in die 1980er Jahre hinein der "Schirm-Leibfritz" mit Verwaltungsgebäude und diversen Fabrikationshallen angesiedelt. Die Fotos sind an der Ecke Melanchthonstraße / Quellenstraße ca. 1988 aufgenommen. Ganz unten ein Vergleichsbild vom gleichen Standort aus  datierend vom Juni 2020.


BildeRTanzquelle Fritz Heid / Werner Früh

Sonntag, 30. August 2020

Echazabwärts geschaut


Blick über den Goosgarda vom Echazuferweg Richtung Mühle und Fußgängersteg im Frühjahr 2020. Der Goosgarda ist hier bereits gerodet, die Maßnahmen zum Hochwasserschutz haben allerdings noch nicht begonnen.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Samstag, 29. August 2020

Gruss aus Betzingen


Eine historische Mehrbildkarte etwa um 1900 entstanden zeigt ein Betzinger Trachtenpaar, das Gasthaus zum Schwanen und das Ensemble Kirche, Bruck und Schwane.
BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Freitag, 28. August 2020

Richtfest

Richtfest bei der Drogerie Liesdorf (heute Optikus) in der Straße Im Dorf um 1960. Die Zuschauer stehen in der Musmehlstraße, im Hintergrund ist das alte Feuerwehrgerätehaus mit seinem charakteristischen Turm zu sehen. Bei dem Herrn im Anzug dürfte es sich um Pfarrer Alfred Kraft handeln.
BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Donnerstag, 27. August 2020

Ölgemälde Karl Digel 1942


Sehr schöne Betzinger Ortsansicht mit Mauritiuskirche in Öl gemalt von dem Kunstmaler Karl Digel im Jahr 1942. Bei dem dargestellten Flusslauf handelt es sich meiner Meinung nach um den Leyrenbach, bin mir allerdings alles andere als sicher.

BildeRTanzquelle Yüksel Tiryaki


Mittwoch, 26. August 2020

Heute vor 64 Jahren


Heute vor 64 Jahren verunglückte Hans Baltisberger aus Betzingen beim Großen Preis der CSR in Brno tödlich.
Ein tolles Bild vom Betzinger Motorradrennfahrer Hans Baltisberger erhielten wir von Sebastian Poster zugesandt. Sein Großonkel Gerhard Lindner, ein großer Motorsport Fan, hatte dieses Foto 1955 am Sachsenring im Fahrerlager aufgenommen. Der Fahrer neben Hans Baltisberger  ist August „Gustl“ Hobl auf DKW, der an diesem Tag das Rennen in der 125 ccm  Klasse bestritt und dieses auch gewann. Hans Baltisberger – auf dem Foto noch nicht in Lederkluft – startete bei diesem Rennen 1955 auf dem Sachsenring in der 250 ccm Klasse auf NSU und belegte hinter Hellmut Hallmaier und Walter Brand den 3. Platz

BildeRTanzquelle Sebastian Poster / Gerhard Lindner

Dienstag, 25. August 2020

Von der Rosenstraße aus


Vom unteren Teil der Rosenstraße - etwa auf Höhe der ehemaligen Mosterei von Gottlob Wolpert aus - ein Blick auf den Turm der  Betzinger Mauritiuskirche.

BildeRTanzquelle Werner Früh