Mittwoch, 29. März 2017

Die werden wohl nicht vermisst


Die Asylsuchenden sind schon seit Wochen weg aus der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft in der Betzinger Carl-Zeis-Straße, die einstigen Unterkünfte zurückgebaut - und dennoch gibt es noch unübersehbare Hinterlassenschaften. So stehen zum Beispiel noch ca. 20 ziemlich neue Einkaufswagen umliegender Supermärkte im Hof, die mal "ausgeliehen" und nicht wieder zurückgebracht wurden. Werden die von den jeweiligen Besitzern eigentlich nicht vermisst? Ein solches Teil kostet mehrere hundert Euros.





BildeRTanzquelle Werner Früh

Dienstag, 28. März 2017

Trutz net so


Kolorierte Trachtenpostkarte mit Sinnspruch aus Betzingen um 1900. Wie viele andere Betzinger Trachtenkarten vom Tübinger "Lichtbildner" Paul Sinner hergestellt und vertrieben.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Montag, 27. März 2017

TOMO Bräu im Gässle


Kleine, aber feine Betzinger Brauerei im Gässle: TOMO Bräu

BildeRTanzquelle Werner Früh

Sonntag, 26. März 2017

Blick auf die Marggraffschen Villen


Vom Fußgängerbrückle über den Echazkanal ein Blick auf die Mühlstraße und auf die beiden dort nebeneinander stehenden Marggraffschen Villen


BildeRTanzquelle Werner Früh

Samstag, 25. März 2017

Trasse der Gönninger Bahn vor 20 Jahren


Die ehemalige Trasse der Nebenbahn Reutlingen-Gönningen führt am Rande des Betzinger Industriegebietes Mark West vorbei in Richtung Ohmenhausen. Im Jahr 1996 als dieses Foto entstand, war sie noch deutlich als solche zu erkennen. Inzwischen ist sie an dieser Stelle total überwuchert und fast nicht mehr auszumachen.

BildeRTanzquelle W.R. Gassmann

Freitag, 24. März 2017

Frühling hinter dem Backsteinbau


Der Frühling hat endgültig Einzug gehalten am Echazwegle und hinter dem Backsteinbau der Hoffmannschule


BildeRTanzquelle Werner Früh

Donnerstag, 23. März 2017

Alte Betzinger Leichenhalle


Teil der Betzinger Friedhofsmauer und die alte Leichenhalle. Ihre ursprüngliche Funktion wurde schon vor vielen Jahren mit dem Bau der neuen Halle aufgegeben. Seit wenigen Jahren kam jedoch eine neue Nutzungsmöglichkeit hinzu:

Auf dem Friedhof in Betzingen wird die Möglichkeit einer Bestattung in einer Urnennische, in einem sog. Columbarium eingeräumt. Nach der Beisetzung wird die Nische mit einer Abdeckplatte verschlossen. An deren Außenseite kann der Namenszug des Verstorbenen durch einen Steinmetz angebracht werden.  Die Grabbelegung dieser Ruhestätte wird auf die Dauer von 15 Jahren vergeben.



BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 22. März 2017

Letzte Straßenbahn nach Betzingen


Man schrieb den 5.9.1967: Von der provisorisch eingerichteten Bedarfshaltestelle gegenüber der Fa. Gummi-Reiff fuhren die letzten Straßenbahnzüge der Linie 1 in Richtung Betzingen ab. Danach wurde der Personennahverkehr nach Betzingen auf Stadtbusse umgestellt, die restlichen Linien hatten noch etwas "Schonzeit". Das seit 1912 bestehende Staßenbahnkapitel der Linie 1 von Reutlingen nach Betzingen wurde an diesem Tag zugeschlagen.
Wolf-Rüdiger Gassmann aus Betzingen war am 5. September 1967 vor Ort. Ihm verdanken wir die allerletzten Bilder der Linie 1.

Dienstag, 21. März 2017

Betzinger Bäuerin in Tracht


Gut gelungenes Portrait einer Betzinger Bäuerin, entstanden um 1900 im Studio des Reutlinger Fotografen Reinhardt

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Montag, 20. März 2017

Neue Häuser am Julianenweg


Drei neue Häuser sind im Julianenweg gegenüber dem Betzinger Friedhof entstanden und nahezu bezugsfertig. Danke an Sigfried Braun aus Ohmenhausen für seine Streifzüge in Betzingen mit seiner Kamera

BildeRTanzquelle Sigfried Braun

Sonntag, 19. März 2017

Wo befindet sich dieses Brückchen?


Eine kleine Fußgängerbrücke über einen Bach, aufgenommen irgendwo in Betzingen vor vielen Jahren von Herbert Fuchs. Ich komm nicht drauf, wo diese Brücke ist. Möglicherweise existiert sie in dieser Form gar nicht mehr. Weiß jemand wo das ist?

BildeRTanzquelle Herbert Fuchs

Samstag, 18. März 2017

Freitag, 17. März 2017

Hinter der Eisenbahnschule


Das alte, jetzt aber neu renovierte Schulhaus in der Eisenbahnstraße von der Rückseite her gesehen. Vielen Dank an Sigfried Braun aus Ohmenhausen

BildeRTanzquellen Sigfried Braun

Donnerstag, 16. März 2017

Postkarte Clubhaus Betzingen


Vermutlich aus den 1970er Jahren stammt diese Postkarte, die neben der Außenansicht auch das damalige Interieur der Vereinsgaststätte des TSV Betzingen zeigt. Die Gaststätte wird schon seit Generationen nur als "Clubhaus" bezeichnet, was eigentlich etwas verwundert. Kommt doch das Wort "Club" im Vereinsnamen  - Turn- und Sportverein Betzingen - überhaupt nicht vor.

BildeRTanzquelle Hermann Fink

Mittwoch, 15. März 2017

Ein Supermarkt und eine Kneipe entstehen


Auf dem Gelände der ehemaligen Schirmfabrik Leibfritz in der Betzinger Olgastraße entstand in den 1990er Jahren ein Supermarkt - der heutige MixMarkt und eine Kneipe, das heutige Quellenhöfle. Herbert Fuchs hat damals die ersten Baufortschritte mit seiner Kamera festgehalten.

Aktuell siehts heute so aus. Danke an Sigfried Braun aus Ohmenhausen für die aktuelle Ergänzung: 



BildeRTanzquelle Herbert Fuchs / Sigfried Braun

Dienstag, 14. März 2017

Blick auf die Jettenburger Straße


Ein Blick auf die Jettenburgerstraße und weiter über den Betzinger Ortskern bis hin zur Achalm. Vermutlich ist das Foto vom Hochhaus auf Texas  aus gemacht worden. Rechts die Häuser der "Silla Hopp", links davon die ehemalige SHELL Tankstelle von Stefan Aust. Aufnahmedatum vermutlich 1970er Jahre. Auf jeden Fall aber vor 1984, weil der "Lange Emil" noch steht.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Montag, 13. März 2017

Blick in die Zeppelinstraße


Ein Blick in die Betzinger Zeppelinstraße im Vorfrühling 2017. Sie verbindet die Olgastraße mit der Steinachstraße und ist somit eine wichtige Querverbindung

BildeRTanzquelle Werner Früh

Sonntag, 12. März 2017

Drei Frauen in Tracht


Eine handkolorierte Fotoarbeit des Reutlinger Fotoateliers Otto Lauer: Drei Frauen in Betzinger Tracht

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Samstag, 11. März 2017

Bosch Fassade


Alt und neu in der Tübinger Straße: Die BOSCH Fassaden. Vielen Dank an Sigfried Braun aus Ohmenhausen für die Fotos


BildeRTanzquelle Sigfried Braun

Freitag, 10. März 2017

Vom Heißluftballon aus


Sehr schöne Luftaufnahme von einer Fahrt mit einem Heißluftballon aus in den 1990er Jahren : Die Wildermuth-Siedlung (Texas)  darunter das Wohngebiet Im Ghai, Zu- und Abfahrten zur B28 und vieles mehr

BildeRTanzquelle Herbert Fuchs

Donnerstag, 9. März 2017

Brunnentrog bei der Kirche


An der Südseite der Betzinger Mauritiuskirche befindet sich ein Brunnentrog, der aus dem Jahr 1823 stammt. Allerdings steht er erst seit 1980 an dieser Stelle, wohl als Ersatz für den Brunnen, der einst vor dem Kirchschulhaus stand und beim Abbruch des Schulhauses 1979 ebenfalls weichen musste


BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 8. März 2017

In der Mühlstraße um 1900


Schönes Gemälde aus Alt-Betzingen um 1900: An einem Sonntag in der Mühlstraße etwas oberhalb des Burgemeisterhauses, welches auch heute noch steht

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Dienstag, 7. März 2017

Rundbogen und Treppe


Treppenaufgang bei der Betzinger Mauritiuskirche zu einem Nebeneingang von der Steinachstraße her.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Montag, 6. März 2017

Am ehemaligen "Doctorhaus"


Bei der Einfahrt in die Mühlstraße: Rechts steht das sog. Doctorhaus, links der Türe sieht man noch Spuren des Doktor Eisenbarts, der hier jahrzehntelang angebracht war. Heute steht hier die neue Betzinger Polizeiwache. Das große Trippelhaus in der Mühlstraße 9 - das um 1700 erbaute Haus der Fischer Emma, vormals eine der ältesten Schankwirtschaften im Ort, der "Löwen"  - musste 1982 einem Wohn- und Geschäftshaus weichen, in dem auch noch ein China-Restaurant untergebracht ist.

BildeRTanzquelle Herbert Fuchs

Sonntag, 5. März 2017

Vom Gminder bis Texas


Ganz Betzingen findet sich auf dieser Luftbildaufnahme wieder: Von der Gminderschen Fabrik bis hin zur Eberhard-Wildermuth-Siedlung, landläufig "Texas" genannt. Eine tolle Aufnahme, die dazu animiert im Bild virtuell herumzuspazieren.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Samstag, 4. März 2017

Zehntstein bei der Mauritiuskirche


 An der Nord- Westecke der Kirche wurde 1988 ein Zehntstein, vermutlich aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts, aufgestellt. Er zeigt das Johanniterkreuz (Besitzer des Kirchenzehnten), die gekreuzten Krücken des Reutlinger Spitals und ein einfaches Kreuz (womöglich das Symbol der Reutlinger Pfründenpflege). Er hatte seinen ursprünglichen Platz an der Betzinger und Wannweiler Markungsgrenze im Fallenbach


BildeRTanzquelle Werner Früh

Freitag, 3. März 2017

Betzingen Nord von Degerschlacht aus


Häuser von Betzingen Nord mit den Hausbergen Achalm und Georgenberg von Degerschlachts Höhen aus gesehen im Februar 2017



BildeRTanzquelle Werner Früh

Donnerstag, 2. März 2017

Wo heute der Echazsteg steht...


... befand sich früher ein schmales unbefestigtes Brückle, in der später etwas stabilisierten Form auch "Mühlenbrückle" genannt. Die vier recht unterschiedlich großen Gebäude im Hintergrund stehen auch noch heute. Das kleine Häuschen rechts und das nachfolgende Haus ist heute Standort der Mühlenapotheke.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Mittwoch, 1. März 2017

Ein Parkplatz wird angelegt


Neben der Postfiliale wurde in den 1990er Jahren ein neuer Parkplatz für die Postkunden angelegt. Genau an dieser Stelle stand früher das Gasthaus zum Rad, welches 1932 abgerissen wurde. Es soll auch das Geburtshaus vom späteren Reutlinger Oberbürgermeister  Oskar Kalbfell gewesen sein, dessen Vater Wirt und Metzger im Rad war. Im Hintergrundf sieht man noch die alte "Spar- und Darlehenskasse", die schon längst durch einen modernen Bau der Volksbank ersetzt worden ist.

BildeRTanzquelle Herbert Fuchs