Freitag, 19. Juni 2015

Ein echter Peter Lenk steht in Betzingen

Nachdem einige Leser mich nach dem Ursprung der "Hans-Guck-in-die-Luft" Skulptur in der  Dieselstraße gefragt haben, erfuhr ich von der Betzinger Fa. Inotec, die seit über 20 Jahren Besitzerin der Statue ist, recht erstaunliche Dinge:

Der in den Himmel schauende Betzinger Geschäftsmann aus Beton gehört zu einem Gesamtwerk, welches sich "Karriereleiter" nennt. Geschaffen hat dieses Kunstwerk kein Geringerer als Peter Lenk, der berühmte, ja fast berüchtigte Bildhauer vom Bodensee, dessen provokante Skulpturen auch Leuten, die sich nicht so sehr für Kunst interessieren, ein Begriff sind.

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Lenk


Das Kunstwerk "Karriereleiter", an dessen unterem Ende einst der "Betzinger" stand, steht nun ohne denselben auf dem Firmengelände einer Konstanzer Firma. Es werden drei Manager gezeigt auf ihrem Weg nach oben. Da wird mit den Füßen getreten und der Boss, der die Spitze bereits erreicht hat, leuchtet mit einer Taschenlampe nach unten, um festzustellen, wie weit seine Konkurrenten bereits die Leiter erklommen haben.Ganz unten und heute fehlend stand der "Betzinger Manager", der sehnsuchtsvoll nach oben stiert.

Dies war die Urversion der "Karriereleiter". Im Jahr 2007 schuf Peter Lenk eine zweite Fassung der Karriereleiter, die in Berlin vor einer Bank aufgestellt wurde. Diese Plastik geriet 2012 in die Schlagzeilen, weil die Investitionsbank in Berlin das Kunstwerk über Nacht und ohne Wissen des Künstlers abbauen ließ.


BildeRTanzquelle Werner Früh / wikipedia

Keine Kommentare:

Kommentar posten