Dienstag, 24. April 2018

Wasserrad bei der Mühle


An der Stelle, an der sich einst das "Fabrikle" von Alfred Mutschelknaus befand: Ein Wasserrad aus Nirostastahl belebt seit etlichen Jahren die kleine Oase der Ruhe zwischen Mühlstraße und Steinachstraße.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Kommentare:

  1. Das Wasserrad ist in der Tat eine Bereicherung des Betzinger Zentrums. Schade nur, das es sich nicht mehr dreht un der Brunnen seit längerem trocken liegt. Woran liegt's?

    AntwortenLöschen
  2. Yo Oli,
    dass der Brunnen trocken liegt hat einen ganz einfachen Grund. Die Stadt kann sich ganz einfach die Wasserkosten nicht mehr leisten.Das Geld muss leider für andere wichtige Zwecke verwendet werden. Ich selbst finde es ebenfalls bedauerlich, dass der Brunnen trocken liegt.

    AntwortenLöschen
  3. Soweit ich weiß, wird dieser Brunnen mit Wasser aus der direkt daneben fließenden Echaz gespeist. Demzufolge können keine "Wasserkosten" anfallen

    AntwortenLöschen