Freitag, 15. März 2019

Tanten statt Schwestern – Gleichschaltung im Betzinger Kindergarten


Zwei historisch wichtige Fotos aus dem Betzinger Kindergarten. Interessanterweise stammen beide Fotos aus ein und demselben Haushalt. Das Bild oben zeigt eine Betzinger Kindergartengruppe im Jahr 1940 zusammen mit der Kinderschwester Charlotte in Tracht. Dies war allgemein üblich, dass solche Kindergartengruppen von Großheppacher Kinderschwestern in Tracht geleitet wurden.

Ab 1941 brachte die Nationalsozialistische Volkswohlfahrt NSV  „im Rahmen der allgemeinen Menschenführungsaufgabe der Partei“ die Kindergärten in ihre Hand. Die von Groß-Heppacher oder Aidlinger Kinderschwestern geführten Kindergärten wurden in NSV-Kindergärten umgewandelt, die Kinderschwestern in Tracht wurden entlassen und durch NSV-Erzieherinnen ersetzt. Insbesondere störte sich die Partei daran, dass die Kinderschwestern mit den Kindern täglich beteten. Das untere Foto stammt aus dem Jahr 1943 und die Gruppe wird nun von gleich 6 jungen NSV-Frauen betreut, die „Tanten“ genannt wurden. Die Betzinger Tanten zu diesem Zeitpunkt hießen Annelise, Ria, ?, Waltraud, Silvia und Else (auf dem unteren Bild von links).

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Keine Kommentare:

Kommentar posten