Sonntag, 30. März 2014

Erich Nedeles mysteriöser Türsturz


Vor wenigen Tagen machte mich Erich Nedele aus der Leyrenbachstraße auf einen mysteriösen Stein aufmerksam, der im hintersten Eck seines Gartens liegt. Wie lange er dort schon liegt und wie er dort hinkam, lässt sich wohl nicht mehr rekonstruieren.


Bei dem gewichtigen Stein könnte es sich um einen Türsturz handeln, dafür spricht auch die darauf angebrachte Jahreszahl 1789. Allerdings weist dieser Türsturz im Gegensatz zu anderen noch vorhandenen Betzinger Türstürzen oben und unten eine Krümmung auf. Er könnte deswegen  also auch der Schlussstein eines Torbogens oder ähnlichem gewesen sein.


In der Mitte des Steines befinden sich die Buchstaben MBL, die von zwei - wie ich vermute - stilisierten Hirschstangen eingefasst sind. Die Buchstaben in der Mitte sind bei solchen Türstürzen zumeist die Initialen des Hausbesitzers. Normalerweise finden sich jedoch nur zwei Buchstaben auf solchen Steinen, die zudem in der Regel noch durch einen Punkt voneinander getrennt sind.



Meine Vermutung zum mysteriösen Türsturz in Erichs Garten: Das Teil stammt höchstwahrscheinlich vom alten Betzinger Pfarrhaus. Der Haupteingang weist eine solche Wölbung auf, man kann auf dem unteren  Foto auch ganz schwach an dieser Stelle eine Inschrift erkennen. Da das alte Betzinger Pfarrhaus dem Land Württemberg gehörte und von ihm erbaut wurde, würden auch die Hirschstangen einen Sinn machen.
Um einen endgültigen Beweis zu erbringen,  wäre es jetzt sehr wichtig zu erfahren, wann das Betzinger Pfarrhaus erbaut wurde. Das Baujahr 1789 würde meine Vermutung bestätigen. Ganz wichtig wäre auch herauszufinden, was die Buchstaben MBL bedeuten. Kann jemand helfen?

Das alte Betzinger Pfarrhaus in den 1960er Jahren


BildeRTanzquelle Werner Früh

Keine Kommentare:

Kommentar posten