Mittwoch, 30. November 2011

Abschied vom Schleckermarkt Klopstockstraße



















Heute heißt es Abschied zu nehmen vom Schleckermarkt in der Klopstockstraße, in dem zuvor eine Edeka Filiale untergebracht war (Gibts davon evtl. ein Foto?) Es ist zusammen mit einem mobilen Verkaufsstand für Backwaren und Obst usw. die einzige Einkaufsmöglichkeit für ein ziemlich großes Einzugsgebiet - von der Heppstraße bis nach Degerschlacht - gewesen und man kann nur hoffen, dass wieder ein Laden dort einzieht, der wenigstens die elementarsten Dinge des täglichen Bedarfs bereit hält.



























































Bildertanzquelle W.R. Gassmann

Kommentare:

  1. Was ist mit Schlecker los? "Tabularasa" oder stimmen die Umsatzzahlen nicht mehr?Schlecker in Gönningen hat letzte Woche auch geschlossen...

    AntwortenLöschen
  2. Schlecker ist dafür bekannt, dass er kurzen Prozess macht. Mit seinen Angestellten genauso wie mit seinen Kunden. Durch die Schließung dieser Filiale in der Klopstockstraße gibt es für alle Betzinger, die nördlich der Heppstraße wohnen keine Einkaufsmöglichkeit "vor Ort" mehr. Das sind (vorsichtig) geschätzt ca. 3000 Menschen, von der Altersstruktur her mehrheitlich > 50 Jahre und weit darüber. Nicht jeder ist hier mobil, nicht jeder schafft den Weg hinunter in den "Flecken" und anschließend den stets ansteigenden Rückweg mit schweren Einkaufstaschen. Es ist zu hoffen, dass sich hier jemand findet, der in diesen Räumen einen kleineren Supermarkt betreibt, wie zu Edekas Zeiten. Es hat an Kundschaft damals nicht gemangelt, eigentlich müsste ein Lebensmittelladen in dieser Wohngegend eine Goldgrube sein.

    AntwortenLöschen