Dienstag, 10. November 2009

Schirm-Leibfritz in der Betzinger Olgastraße

Längst verschwunden ist das Fabrikgebäude von Schirm-Leibfritz in der Olgastraße. Die Firma produzierte dort ab dem Jahr 1951 Regenschirme und Sonnenschirme. An dieser Stelle befindet sich heute die Gaststätte Quellenhöfle.
Bevor die Firma Leibfritz in der Olgastraße 9 mit der Produktion ihrer Schirme begann, war in diesem Gebäude eine "Bomboles-Fabrik" untergebracht, die neben Hustenbonbons auch verschiedene Teemischungen herstellte.

Heutiger Zustand der Olgastraße 9: Nichts erinnert mehr an die Fa. Schirm-Leibfritz oder gar an die "Bomboles-Fabrik



Betzinger Portfolio Foto Herbert Fuchs

Kommentare:

  1. Schirm Leibfritz betrieb noch ein Ladengeschäft mit Regenschirmen, Gartenschirmen usw. mit Büros, Lager und Reparaturbetrieb in der unteren Wilhelmstrasse. Etwa dort wo heute das Süßwarengeschäft Just bzw. die Müller-Galerie ist. H.M.

    AntwortenLöschen
  2. Ganz genau. Und im Bildertanz gibts sogar eine wunderschöne Nachtaufnahme, auf der man dieses Ladengeschäft von "Schirm-Leibfritz" in der Wilhelmstraße sehen kann.

    http://rv-bildertanz.blogspot.com/2009/10/wilhelmstrae-bei-nacht-und-mit-schienen.html

    AntwortenLöschen
  3. ich bin direkt neben dem gebäude schirm-leibfritz aufgewachsen. im sommer habe ich den mitarbeitern immer bei der produktion durch ein fenster in einem lichtschacht zugeschaut. auf dem gelände gab es auch einen collie, den wir kinder immer lassie riefen, obwohl er (bzw. sie) garnicht so hieß. war uns aber egal!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kerstin, in den Schulferien habe ich immer beim Schirm-Leibfritz gejobbt, natürlich bei miserablem Stundenlohn. Damals lebte der alte Schirm-Leibfritz noch, ein ganz knausriger. Der hat immer in den Werkstätten die Lichter ausgemacht mit den Worten: "Die unentbehrlichen Lichter ausmachen!" Gemeint hat er wohl die "unnötigen" oder die "entbehrlichen". Hat er wohl nie mitgekriegt, was für einen Mist er da verzapft.

    AntwortenLöschen