Sonntag, 21. Dezember 2008

70 Jahre später

Blick vom Galgenberg über Betzingen im Jahre 1907. Zwischen Bahnlinie und den ersten Häusern liegt ein breiter Streifen unbebautes Land, die "Auwiesen". Im Hintergrund ist die Villa Schickhardt erkennbar.
Etwa von der gleichen Stelle aus im Jahre 1977 fotografiert. Entlang der Bahnlinie sind viele Gewerbebetriebe entstanden, z.B. die Schrotthandlung Moldowan, Fa. Münzinger. Im Bereich der ehemaligen "Auwiesen" sind dicht bebaute Wohnviertel entstanden

Noch ein Bild von 1907 an der gleichen Stelle fotografiert nur mit Kameraschwenk Richtung Betzinger Bahnhof, wo auch deutlich die Verladerampe zu sehen ist. Gegenüber dem Bahnhof befindet sich der Gasthof Hirsch. Die Olgastraße und ihre Nebenstraßen wurden noch nicht angelegt, die "Auwiesen" noch unbebaut. Der Holzplatz der zu sehen ist, ist wohl Vorläufer der Fa. Hugo Sauer, denn an dieser Stelle entstand viele Jahre später das Zimmergeschäft Sauer (Ecke Quellenstraße/Melanchtonstraße), welches aber heute nicht mehr existiert. Auf diesem Holzplatz befindet sich heute eine Arztpraxis (Dr. Steckenbiller)

Keine Kommentare:

Kommentar posten