Donnerstag, 11. Dezember 2008

Gasthof zum Hirsch

Ein ganz wichtiges Kommunikationszentrum in Betzingen war der Gasthof zum Hirsch, auch weil es dort einen relativ großen Saal und eine Gartenwirtschaft gab. Hier ein Foto aus den 1950er Jahren, links vom Hirsch ist ein kleines Milchwerk mit Lädchen. Betrieben wurde der Hirsch lange Jahre von Hirschwirt Willi Sattler und seiner Frau. TV in privaten Wohnungen war recht rar und teuer obendrein, deswegen gingen nicht wenige in den Hirsch, denn dort stand schon zu Beginn der 50er Jahre ein Fernsehgerät. Ich erinnere mich noch ein wenig dran, dass ich mit meinem Vater das eine oder andere Fußballspiel dort anschaute - könnte die WM 1958 in Schweden gewesen sein, vielleicht aber auch schon die WM 1954 in der Schweiz, als DE Weltmeister wurde.


Äußerlich hat sich am Hirsch nicht allzuviel geändert, selbst der Biergarten wird auch heute noch betrieben. Nach den Sattlers, denen der Hirsch auch gehörte, gab es viele andere Pächter und jedesmal bekam der Hirsch illustere Namen, die ich heute garantiert nicht mehr alle zusammenbringe. Es vollzog sich auch ein Funktionswandel: Der Hirsch wurde nach den Sattlers nicht mehr als Gasthof, sondern als Tanzbar, Disco, Nightclub etc. betrieben. Diese Etablissements hatten u.a. folgende Namen

Scotch Bar
Robin Hood
Sweet Lorraine
Queens Club
Villa Kunterbunt
Zur Terez
 
Betzinger  Portfolio Fotos Erwin Digel / Werner Früh

Kommentare:

  1. In der Scotch Bar habe ich aushilfsweise bei Fam. Glasmann gearbeitet, die auch den Scotch Club in Nürtingen hatten,wo ich viele Jahre arbeitete. Gruss aus dem Tessin Gudrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gudrun, hatte die Familie Glasmann eine Tochter namens Dagmar??

      Löschen
  2. Auch ich hatte bei der Familie Josef Glasmann im Sweet Lorraine gearbeitet.
    Martin war der Kellner und ich war der Disc-Jockey. Es war eine ganz tolle Zeit
    in diesem Hause.

    AntwortenLöschen