Samstag, 27. Dezember 2008

Julius-Kemmler-Straße


Julius Kemmler wurde am 14.2.1892 in Betzingen geboren, wo sein Vater zusammen mit einem Geschäftspartner die Flaschnerei und das Ladengeschäft Braun und Kemmler betrieb. Eigentlich wollte Julius Kemmler Lehrer werden, doch weil sein Bruder im ersten Weltkrieg gefallen war, stieg Julius Kemmler in den väterlichen Betrieb ein. Unter seiner Regie entwickelte sich das Unternehmen Braun & Kemmler zu einem der wichtigsten Kochtopfhersteller Deutschlands (BEKA). Für Betzinger Belange hatte Julius Kemmler immer ein offenes Ohr und unterstützte viele Vorhaben auch finanziell. Nach ihm ist auch die Betzinger Turn- und Festhalle benannt. Julius Kemmler starb am 22.6.1968 in Betzingen

Betzinger Portfolio Foto Archiv Werner


Die Julius-Kemmler-Straße ist die Verbindungsstraße von der Eisenbahnbrücke am Betzinger Bahnhof zur Straße, die nach Ohmenhausen führt. Die Straße hieß früher Mähringer Straße und wurde im Zuge der Gemeindereform 1972 umbenannt. Die Julius-Kemmler-Straße ist eine wichtige Durchgangsstraße in Betzingen und deswegen sehr verkehrsreich. In ihrem unteren Teil befinden sich fast ausschließlich Wohnhäuser älteren Datums, in ihrem oberen Teil befinden sich auch einige Gewerbebetriebe und das Restaurant Lindner Grill

Keine Kommentare:

Kommentar posten