Mittwoch, 3. März 2021

Flaschenhals im Wasen

 

Berüchtigte Engstelle im Wasen. Dieser "Flaschenhals" führte in den vergangenen Jahren immer wieder bei Hochwasser der Echaz zu Rückstau und Überflutungen auf Höhe des Rathauses. Um die Situation zu entschärfen, muss die Ufermauer um mehrere Meter versetzt werden. Dazu müssten die Anbauten an die Gebäude Im Wasen 10 und 12 abgebrochen werden, was man in Betzingen wegen des ortsbildprägenden Charakters auch nicht unbedingt möchte. Die Stadtverwaltung wird ein Konzept erarbeiten, indem sowohl Abbruch als auch Erhalt der Gebäude bedacht sind.



 BildeRTanzquelle Werner Früh

Dienstag, 2. März 2021

Frauen am Fenster

 

Historische Postkarte aus Betzingen zeigt zwei Frauen in Tracht im Gespräch miteinander am Fenster bei einem Glas Most oder Wein.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Montag, 1. März 2021

Hinter der neuen Sporthalle 1993

 

Einsamer Kicker auf dem Bolzplatz hinter der neu erbauten Sporthalle mit Blick auf die Egelhaaf Bauten im Jahr 1993

BildeRTanzquelle Fritz Heid

Sonntag, 28. Februar 2021

Hans Baltisberger in Betzinger Tracht

 

Hans Baltisberger, der Motorradrennfahrer und 2-facher Deutscher Meister, mal ganz anders. Nicht in Lederkluft und auf der NSU Rennmaschine, sondern als Jüngling in Betzinger Tracht, Arm in Arm mit einem Betzinger Mädchen in Tracht. Hierbei handelt es sich um Ruth Nestel, später vh. Ruth Seibold. Das Foto stammt aus den späten 1930er Jahren.

Autogrammkarte Hans Baltisberger 


BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Samstag, 27. Februar 2021

Trachtenpostkarte 1905

 


Mal wieder eine schöne kolorierte Postkarte aus der Serie „Schwäbische Volkstrachten“ mit Betzinger Trachtenmotiv, von Paul Sinner im Jahr 1905 angefertigt.

Bildertanzquelle Werner Früh

Freitag, 26. Februar 2021

Winterliches Betzingen

 


Winterliches Schmuddelwetter in der Steinachstraße an der alten Volksbank, jetzt Schreibwarengeschaft Ehinger. Ich tipp mal auf 80er Jahre, der Hagen Kluck auf dem FDP Wahlplakat hat noch nen ganz schwarzen Schnurrbart 😉

BildeRTanzquelle Herbert Fuchs

Trippel im Gässle

 

Trippelaufgang an einem Gebäude in der Straße im Gässle

BildeRTanzquelle Fritz Heid

Donnerstag, 25. Februar 2021

RadService-Punkt am Betzinger Bahnhof

 

Neben einigen bereits bestehenden RadService-Punkten in Reutlingen (Am Hauptbahnhof, am Albtorplatz, am Tübinger Tor und auf der Planie) gibt es nun einen solchen auch in Betzingen. Und zwar am Bahnhof beim Zugang Poststraße. Mit Hilfe solcher RadService- Punkten soll man als Radfahrer sicherer und flexibler auf Reutlingens Straßen unterwegs sein. Die Radler haben dort die Möglichkeit einen kurzen Sicherheitscheck oder im Falle einer Panne eine Reparatur unabhängig von Uhrzeit und Wochentag selbst durchzuführen.

Entsprechendes Werkzeug wie z.B. Sechskantschlüssel und eine Luftpumpe für alle gängigen Ventile sind ebenso vorhanden wie eine Haltevorrichtung zum Aufhängen des Fahrrades. Schnelle Hilfe also für alle, die mit dem Rad unterwegs sind und eine Panne haben oder vielleicht auch nur ein wenig Luft für den Reifen brauchen oder die ein oder andere Schraube oder Mutter anziehen müssen.

 


 

BildeRTanzquelle Werner Früh

 

Mittwoch, 24. Februar 2021

30er Zone in der Heppstraße


 Seit dem vergangenen Dienstag gibt es in Betzingen eine neue 30er Zone. Sie gilt in der Heppstraße ganztägig von der Kreuzung Hoffmannstraße bis zur Einmündung in die Schanzstraße. Danach gilt für den weiteren Verlauf der Heppstraße eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h, ebenfalls ganztägig.

Das Tempolimit in diesen Abschnitten der Heppstraße ist eine Maßnahme aus der zweiten Fortschreibung des Lärmaktionsplans der Stadt Reutlingen. Es hat sich gezeigt, dass die Lärmbelastung an den straßennahen Wohngebäuden in der Heppstraße sehr hoch ist. Sie liegt sowohl nachts als auch tagsüber im Bereich der Gesundheitsgefährdung. Durch die Begrenzung der Geschwindigkeit auf 30 km/h wird der Lärmpegel um 2,5 dB gesenkt. Tempo 40 im oberen Verlauf verringert den Pegel um ca. 1,3 dB. Vom Tempolimit profitieren in erster Linie die Anwohner, aber auch der Fußgängerverkehr wird beim Überqueren der Heppstraße etwas sicherer. Gleiches gilt auch für die Radfahrer auf dieser Straße.

Für die Umsetzung dieser verkehrsrechtlichen Maßnahme war die Zustimmung des Regierungspräsidiums erforderlich, die nun vorliegt. Das Amt für öffentliche Ordnung wird die Einhaltung der zulässigen Geschwindigkeit in der Heppstraße verstärkt überwachen. 



 

BildeRTanzquelle Werner Früh
 

 

Dienstag, 23. Februar 2021

Haus Baltisberger

 

 

Es war immer ein "Doktorhaus" gewesen, das Gebäude in der Steinachstraße 18. Es hat den Anschein, als ob es zurzeit ausgeräumt wird, möglicherweise ist es verkauft worden oder verschwindet ganz.Viele Jahre hatte der Betzinger Arzt Dr. Wilhelm Baltisberger hier seine Praxis, hier lebte er auch mit seiner Familie. Sein Sohn Hans, der Motorradrennfahrer, verbrachte hier seine Kindheit und Jugendzeit. Dr. Wilhelm Baltisberger war langjähriger Allgemeinarzt in Betzingen, aber auch für umliegende Gemeinden noch zuständig. Hausbesuche z.B. auf den Härten machte er gerne mit seinem Motorrad. Obwohl selber begeisterter Motorradfahrer konnte er sich nie so richtig damit anfreunden, dass sein Sohn Hans Baltisberger das Motorradfahren zu seinem Beruf machte. Oft genug musste ihn der Vater nach schweren Stürzen wieder zusammenflicken. Als Hans Baltisberger 1956 beim Großen Preis der CSR tödlich verunglückte, lag sein Vater schwer krank im Reutlinger Krankenhaus. Vom Tod des Sohnes erfuhr er erst Wochen später.


 BildeRTanzquelle Werner Früh

Montag, 22. Februar 2021

Betzinger Jungbauer

 

Junger Betzinger Bauer in Tracht und mit Pfeife. Eines von unzähligen Trachtenbilder des Tübinger Fotografen Paul Sinner um 1900

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Sonntag, 21. Februar 2021

Luftaufnahme Alt-Texas

 

Die Eberhard-Wildermuth-Siedlung kurz nach ihrer Fertigstellung aus der Luft gesehen. Es handelt sich hierbei um eine sog. ECA-Siedlung (Economic Cooperation Administration) die aus Mitteln des ERP (European Recovery Program) landläufig auch "Marshall-Plan genannt, erbaut wurde. Wegen dieser vielen Amerikanismen, die sich eh keiner merken konnte oder wollte tauften die Betzinger diese neue Siedlung schlicht und einfach "TEXAS" - eine Bezeichnung, die sich nun schon seit 70 Jahren hält.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh