Sonntag, 20. Juni 2021

Im Gässle

 

Blick von der Straße "Im Gässle" vorbei an der neuen Betzinger Volksbank Filiale auf die Straße "Im Dorf"

BildeRTanzquelle Werner Früh

Samstag, 19. Juni 2021

Frische Farben

 

 Frische Farben an den Wohngebäuden in der Betzinger Klopstockstraße im Frühjahr 2021#

BildeRTanzquelle Werner Früh

Freitag, 18. Juni 2021

Gaststätte zur Terez

 

Gaststätte zur Terez mit Biergarten, dem Betzinger Bahnhof gegenüber liegend, ursprünglich Gasthof zum Hirsch. Später wurde das Gebäude gute 40 Jahre lang oder gar noch mehr als Disco unter vielen verschiedenen Namen wie Scotch Bar, Robin Hood, Sweet Lorraine, Queens Club, Villa Kunterbunt  u.a. genutzt.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Donnerstag, 17. Juni 2021

Unbekannte Personen: Kennt sie jemand?

 

Ein sehr schönes Bildnis einer jungen Frau in Betzinger Tracht aus der Zeit des Ersten Weltkriegszusammen mit einem jungen Soldaten, der vermutlich auf Heimaturlaub ist. Das Foto stammt aus dem Nachlass Henes/Brucklacher. Maria Brucklacher aus Betzingen heiratete 1921 den Wannweiler Georg Henes. Kennt jemand das abgebildete Paar?

Auch das nächste Foto stammt aus dem gleichen Haushalt, die gezeigten Personen müssen aber in keinem Zusammenhang stehen. Kennt jemand das BDM Mädchen?


BildeRTanzquelle Walter Ott

Mittwoch, 16. Juni 2021

Festgesellschaft in der Sonne


Gruppenbild einer Festgesellschaft vor dem Gasthof zur Sonne von Jakob Riele in der Jettenburgerstraße etwa Mitte der 1930er Jahre. Es könnte sich hierbei um ein Jahrgangstreffen handeln, da alle Personen sich in etwa im gleichen Alter befinden.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Dienstag, 15. Juni 2021

Ölgemälde junge Betzingerin

 

Von einem unbekannten Künstler: Altes Ölgemälde einer jungen Betzingerin mit Korb in Sonntagstracht

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Montag, 14. Juni 2021

Bereit zur Abfahrt

 

Ein Straßenbahnzug mit zwei Beiwagen der Linie 1 steht abfahrtbereit an der Endhaltestelle in der Steinachstraße bei der "Schwane". Man schreibt das Jahr 1967 - kurz vor Einstellung der Linie 1

BildeRTanzquelle Sammlung Wolf-Rüdiger Gassmann

Sonntag, 13. Juni 2021

Der Lange Emil in der Tübinger Straße

 

Der 101m hohe FabrikSchornstein der Fa. Gminder in der Tübinger Straße kurz nach seiner Errichtung 1927 im Bild festgehalten. Der "Lange Emil" wurde 1985 wieder abgebaut, von ihm ist nur ein wenige Meter hoher Stumpf übriggeblieben.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Samstag, 12. Juni 2021

Häuserzeile Im Wasen

 

Blick in die Straße Im Wasen im Frühjahr 2021. Links das ehemalige Fabrikgebäude von Braun&Kemmler, welches heute als Zweigstelle der Stadtbibliothek Reutlingen genutzt wird. 

BildeRTanzquelle Werner Früh

Freitag, 11. Juni 2021

Kindergartengruppe 1956

 


Das Foto wurde um 1956 aufgenommen. Die Kinder haben wohl mit Schwester Lydia einen Spaziergang unternommen. Klaus Schmid (3. Reihe ganz links) deutet erwartungsvoll Richtung Kamera des Fotografen, neben ihm sitzt Thomas Keller. Hinter Thomas Keller glaube ich Ruth Fink aus der Griesingerstraße zu erkennen. Der Junge vor ihm, der mit den Händen ein „Dach“ bildet ist Wolfgang Hipp, der 20 Jahre später in der Saison 1975/76 beim SSV Reutlingen in der Zweiten Bundesliga spielte.
Die Kindergartenarbeit in Betzingen oblag bis in die Sechziger Jahre hinein den „Großheppacher Schwestern“ oder „Aidlinger Schwestern“ in ihrer schwarz-grauen Schwesterntracht mit weißem Häubchen. Das Kindergartenteam in den 1950er Jahren hieß in Betzingen Schwester Lydia und Schwester Berta, von denen jeweils eine der Schwestern eine große Kindergartengruppe leitete. Ich selbst befand mich damals in der Gruppe von Schwester Berta.

BildeRTanzquelle Klaus Schmid

Donnerstag, 10. Juni 2021

TuS Gmindersdorf

 

In der Arbeitersiedlung Gmindersdorf wurde 1929 ein eigener Fußballverein gegründet, die TuS Gmindersdorf. Die Spiele wurden auf dem Gelände der Fa. Gminder ausgetragen. Das Bild entstand im Jahre 1939 anlässlich des 10-jährigen Bestehens der TuS Gmindersdorf

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Mittwoch, 9. Juni 2021

Straßenbahnschienen in der Steinachstraße

 


 Zwei Bilder aus der Steinachstraße, aufgenommen kurz nach der Einstellung des Straßenbahnverkehrs und der Linie 1. Das obere Foto ist in Höhe des Gebäudes Steinachstraße 78 – heute Fahrschule Klink-Ebert – aufgenommen. Die nach links wegführende Straße ist die Birkenstraße. Man sieht links das Schreibwarengeschäft von Manfred Gertz Das zweite Foto entstand auf der Höhe des „Fahrrad-Sauers“ im Spätsommer 1969

BildeRTanzquelle Wolf-Rüdiger Gassmann

Dienstag, 8. Juni 2021

Coca-Cola made in Betzingen

Zu Beginn der 1950er Jahre gründete der Unternehmer Fritz Haller seinen bereits vor dem Krieg bestehenden Getränkehandel neu. Sein alter Getränkehandel war in den Kriegsjahren und in den Wirren der Nachkriegszeit zum Erliegen gekommen. Mit Hilfe von ein paar ausgedienten Militär Lastwagen und Kriegsheimkehrern, die alle LKW fahren konnten, wurde ein neuer Getränkehandel in der Auwiesenstraße 46 in Betzingen gegründet. 


 Kurz darauf vergab die Coca-Cola GmbH mit Sitz in Essen die Konzession für die Gebiete Reutlingen-Tübingen-Freudenstadt und Fritz Haller bemühte sich um eine solche und bekam auch 1951 den Zuschlag. Er begann, eine Abfüllanlage für Coca-Cola im Gebäude einzurichten, die am 19. September 1951 in Betrieb ging.

Die zurzeit im Betzinger Heimatmuseum gezeigte Foto-Ausstellung „Köstlich! Coca-Cola in Betzingen“ verdankt ihr Dasein einem Foto-Album, welches die Tochter Dorothee Haller dem Betzinger Museum zur Verfügung gestellt hatte. In ihm ist die Geschichte des „Cola-Werkes“  - wie es die Betzinger nannten – von der Einweihung 1951 an in professionellen Fotos dokumentiert. Sie wurden von dem Reutlinger Fotografen Peter Dohm erstellt. Wir erhalten Einblicke in die Betriebsabläufe der Abfüllstation in der Auwiesenstraße, sehen Fotos der gelb-roten Coca-Cola Fahrzeugflotte, deren LKW damals zum Betzinger Straßenbild gehörten. Wir werden mitgenommen zu internen Betriebsfesten, zu Weihnachts-, aber auch zu Fasnetsveranstaltungen, zu lokalen Festen wie auf der Nebelhöhle oder auf dem Betzinger Sportplatz oder zu Ausstellungen mit teilweise illustren Gästen. Auch wird so manche Lokalität in der Region, die die braune Brause im Angebot hatte, im Bild gezeigt. 


Eine gut dokumentierte Fotoausstellung im Heimatmuseum, deren Besuch sich auf jeden Fall lohnt. Vor allem ältere Betzinger werden sich noch lebhaft an dieses „Cola-Werk“ erinnern, denn zu ihrer Kinder- und Jugendzeit waren die großen Schaufenster dieser Coca-Cola Abfüllstation ein beliebter Treffpunkt. Durch die Fenster konnte man die Arbeitsgänge genau beobachten, das Klirren der Flaschen und das Rattern der Transportbänder drang bis auf die Auwiesenstraße hinaus. Auch kam es mitunter vor, dass sich sowohl leere als auch volle Flaschen auf ihrem Transportweg verkeilten und nachfolgende Flaschen sich dann auftürmten und drohten vom Band zu stürzen. Dann herrschte Hektik am Band.


Das Album der Familie Haller umfasst ca. 80 Fotos, davon werden 34 in der Ausstellung im oberen Stock des Betzinger Heimatmuseums gezeigt. Fotoausstellung  und Museum werden vom Betzinger Albverein betreut. Auf vielen der Fotos befinden sich Personen – Beschäftigte der Firma bei der Arbeit oder Gäste bei einer Veranstaltung – deren Namen nicht übermittelt wurden. 

Friedemann Rupp, Betzinger Bezirksbürgermeister und Albvereinsvorsitzender  hofft auf regen Besuch, dass der eine oder andere Ausstellungsbesucher etwas Licht ins Dunkel bringen kann und eventuell eine der abgebildeten Personen auf den Fotos erkennt und  benennen kann. Die Ausstellung „Köstlich! Coca-Cola in Betzingen“ ist bis zum 21. Oktober 2021 jeweils sonntags ab 11.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. 

BildeRTanzquelle Werner Früh


Montag, 7. Juni 2021

Wasenhäuser

 

Häuser im Wasen bei der ehemaligen Meisterschule, wo sich heute eine Zweigstelle der Volkshochschule Reutlingen befindet. 



 BildeRTanzquelle Werner Früh

Sonntag, 6. Juni 2021

In der Stube des Burgemeister Hauses

 


In der Stube des sog. Burgemeisterhauses in der Mühlstraße 15 um 1930: Am Tischeck auf dem Stuhl sitzend der Betzinger Kunstmaler Karl Digel, flankiert von Pauline und Anna Kehrer. Bibellesend am Tisch die alte „Burgemeisterin“, links von ihr Christine Leibssle. Daneben stehen Lydia Kehrer und Gottlob Kehrer, am Spinnrad sitzt Anna Wittel.

BildeRTanzquelle Erwin Digel

Samstag, 5. Juni 2021

Die Blumengießerin

 

Junge Frau in Betzinger Tracht beinm Blumengießen. Eine Karte aus der Serie "Schwäbische Volkstrachten" vom Tübinger Fotografen Pul Sinner um 1900 angefertigt und koloriert.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Freitag, 4. Juni 2021

Abendaufnahme Richtung Ohmenhausen

 


Ende der 1970er Jahre entstanden: Eine Aufnahme vom abendlich illuminierten Betzingen vom Hochhaus in der Hoffmannstraße in Richtung Ohmenhausen. Vielen herzlichen Dank an Sigfried Braun für dieses tolle Foto.

BildeRTanzquelle Sigfried Braun

Donnerstag, 3. Juni 2021

Neues Corona Schnelltest Zentrum in der Zehntscheuer

 

Seit dem 1. Juni 2021 gibt es in der Betzinger Zehntscheuer ein Corona Schnelltest Zentrum. Damit ist Betzingen der erste Reutlinger Stadtbezirk, der mit einem solchen aufwarten kann. Initiiert wurde das Betzinger Testzentrum  von Wolfgang und Moira Schmid, die mit ihrer Initiative „Gemeinsam raus“ schon einige solcher Zentren in der Reutlinger Innenstadt betreiben. 

 Das Betzinger Testzentrum in der Zehntscheuer versteht sich zunächst einmal als Ergänzung zum städtischen Corona Schnelltestbus, der jeweils montags, donnerstags und samstags auf dem Kemmlerplatz Station macht. Das neue Testzentrum springt hier in die Bresche und bietet deswegen jeweils am Dienstag, Mittwoch und am Freitag in der Zeit von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr kostenlose Schnelltests an. Somit besteht an jedem Werktag für die Betzinger Bevölkerung die Möglichkeit eines Corona Schnelltests



 BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 2. Juni 2021

Neues Fußgängerbrückle im Goasgarda installiert

 

Nachdem vor einigen Tagen  das bestehende Fußgängerbrückle im "Goasgarda" abgebaut und entsorgt wurde ist nunmehr der neue Fußgängerübergang über den kleinen Kanal beim historischen Wasserkraftwerk installiert
 

BildeRTanzquelle Werner Früh

Dienstag, 1. Juni 2021

Historische Zweibildpostkarte

 

Eine historische Zweibildpostkarte etwa um 1915 zeigt eine damalige Gesamtansicht des Ortes mit der Achalm im Hintergrund und eine Straßenszene aus der unteren Steinachstraße mit der Endhaltestelle Schwane der Straßenbahn. Neben der Mauritiuskirche steht noch das alte Pfarrhaus, daneben der Friseur Grauer, später Friseurgeschäft Klarner

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh