Dienstag, 30. April 2013

Was noch steht von der Brauerei Treyz


Sigfried Braun  aus Ohmenhausen hat sich auf Spurensuche nach Treyz Relikten gemacht und uns diese Fotos überlassen. Herzlichen Dank dafür.



























BildeRTanzquelle Sigfried Braun

Montag, 29. April 2013

In und vor dem TEAM 65


Gute Stimmung im und vor dem Betzinger Jugendclub TEAM 65. Wer kennt eines der abgebildeten Team 65 Mitglieder? Leider sind die Fotos qualitativ nicht so gut. Wer hat noch Fotos aus dieser Zeit, die im TEAM 65 entstanden sind?

Zusätzliche Infos von einem Besucher: Auf dem 1. Bild ist links Sabine Zeeb und  Evi  Schuler. Auf dem 3. Bild ist links  Christel Reuter und rechts ihr damaliger Freund Wolfgang Heck




































BildeRTanzquelle Eugen Kern

Sonntag, 28. April 2013

Konfirmandinnen 1967 auf dem Weg zur Kirche


Es nahen wieder die Konfirmationssonntage... Vom alten Schulhaus bei der Kirche auf dem Weg zu ihrem Konfirmationsgottesdienst befinden sich diese Konfirmandinnen im Jahr 1967. Wer trägt zu diesem Foto ein paar Namen bei?
























BildeRTanzquelle Walter Grau

Samstag, 27. April 2013

Bäckerei im Gmindersdorf


Im linken Teil des "Kaufhaus" in der Arbeiterwohnsiedlung Gmindersdorf war in den 1950er und 1960er Jahren eine Bäckerei untergebracht. Wer erinnert sich noch an den Namen des Bäckers? Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube er hieß Reichenecker. Weiß es jemand genau?

Ergänzung per mail: Der Bäcker hieß Hans Reichenecker. Nach seinem frühen Tod Mitte der 60-er Jahre führte seine Witwe Emma und später der Sohn Karl-Ulrich Reichenecker die Bäckerei weiter. In den 80-er oder Anfang der 90-Jahre zog die Bäckerei in die Räumlichkeiten des nebenstehen ehemaligen "Konsum" um, da das im Foto abgebildete Gebäude inklusive der Bäckereiräume zu einem reinen Wohnhaus umgestaltet wurde. Leider weiß ich nicht mehr genau, wann die Bäckerei endgültig ihre Pforten schloss.


BildeRTanzquelle Joachim Rückl

Freitag, 26. April 2013

Blühendes Betzingen

 Nun hat der Frühling auch in Betzingen seinen Einzug gehalten. Wolf-Rüdiger Gassmann war gestern mittag mit seiner Kamera unterwegs und hat das blühende Betzingen festgehalten. Vielen Dank dafür!




























BildeRTanzquelle W.R. Gassmann

Donnerstag, 25. April 2013

Beim Kruschteln (wieder-) entdeckt








































Eine Single Platte von shakin' daddes and the greedy peacocks. Die Platte wurde wohl zu Beginn der 1980er im Atlantis Tonstudio Reutlingen in der Lederstraße produziert. Die Band spielte damals die Titel "Motorbiene" und "For your Love" in folgender Besetzung ein: Gesang Joachim "Daddes" Gaiser, Bass Walter Epp, Schlagzeug Dietmar Banaski, Orgel Thomas Wetzel, Ryhthmus Gitarre Mathias Kretz, Solo Gitarre Hajo Ostertag

Den Song "Motorbiene" von shakin' daddes kann man hier noch einmal anhören

BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 24. April 2013

Vor dem Haus um 1930



























Zu einem Fototermin vor einem Haus in der Fensterstraße haben sich diese drei jungen Betzingerinnen zusammen mit einem Mann versammelt. Die hübschen Mädels heißen Elfriede, Maria und Erika Aichele und vor gut einem Monat hatten wir sie schon einmal hier. In einer anderen Szene und in Farbe ---> HIER

BildeRTanzquelle Gudrun Griessinger

Dienstag, 23. April 2013

Der Betzinger Musikverein wurde 50


zwei Fotos vom 50-jährigen Vereinsjubiläum 1953 des Musikverein Betzingen aus dem privaten Album von Erwin Digel. Oben zieht eine Trachtengruppe am Hirsch vorbei, unten eine Abteilung des Musikvereins in der Straße Im Dorf. Der dritte von links in der ersten Reihe der schreitenden Musikanten ist Erhard Früh. Wer erkennt weitere Musiker oder Leute aus der obigen Trachtengruppe?

BildeRTanzquelle Erwin Digel

Sonntag, 21. April 2013

Betriebsfeier bei der Fa. Emil Nestel



Ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin der Betzinger Firma Emil Nestel, Textilmaschinen und Spezialfabrik für Jacquardkarten und Zubehör, wird für 25-jährige Betriebszugehörigkeit in einer kleinen Feierstunde geehrt. In dem ganz rechts stehenden Mann erkenne ich Ernst Fink aus der Griesingerstraße, der dritte von rechts ist Fritz Friesch. Wer erkennt noch weitere Personen auf dem Foto?

BildeRTanzquelle Michael Friesch

Samstag, 20. April 2013

Die Wurzelkinder


Ein Foto vom Betzinger Kinderfest 1956. Die Klasse 2b zieht mit ihrem Lehrer Rudolf Birkhold am Betzinger Hirsch vorbei. Das Bild zeigt auch schön, wie der Gasthof zum  Hirsch in den 1950er Jahren ausgesehen hat. Aus dem linken Fenster schaut der Hirsch-Wirt Willi Sattler dem Treiben zu. Erkennt jemand eines der Kinder?

BildeRTanzquelle Ingeborg Buck

Freitag, 19. April 2013

An der Ecke Eisenbahnstraße / Im Dorf


Es werden wohl an die 80 Jahre sein, die zwischen diesen beiden Fotos liegen. An diesem stattlichen Wohngebäude in der Straße Im Dorf 37 - im Album von Erwin Digel wird es als "Wilhelm Sauer Haus" bezeichnet - hat sich in diesen vielen Jahren erstaunlich wenig geändert. Auch nicht am linken Nachbarhaus, in dem dereinst das Schuhgeschäft Kemmler untergebracht war.


























BildeRTanzquelle Erwin Digel / Werner Früh

Donnerstag, 18. April 2013

Endstation in Betzingen


Die Beiwagen Nr. 19 und Nr. 13 der Reutlinger Straßenbahn stehen abfahrtbereit vor dem Gebäude Steinachstraße 5, dem Haus des Rechtsanwalt Leibssle. Es fehlt noch der Triebwagen, der wohl noch beim Umsetzen an der Ausweiche ist. Eine wunderschöne Aufnahme aus den 1950er Jahren. Leider gibt es nur sehr wenige Straßenbahnfotos aus Betzingen, dieses Foto hier gehört mit zu den Schönsten. Wenn jemand weitere Fotos aus der Steinachstraße + Straßenbahn hat, bitte melden.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 17. April 2013

Sommermorgen bei Betzingen


Mal aus eigenem Besitz: Ein Ölgemälde des Betzinger Kunstmalers Karl Digel entstanden im Jahr 1940. Auf der Rückseite des Gemäldes befindet sich von Karl Digel die folgende handschriftliche Beschreibung zum Bild























BildeRTanzquelleWerner Früh

Dienstag, 16. April 2013

Montag, 15. April 2013

Der Rattenfänger von Hameln


Die Sage der Gebrüder Grimm wurde von dieser Schulklasse beim Betzinger Kinderfest 1959 dargestellt. Der "Täfelesträger" ist Gottfried Hack, den Rattenfänger selber kenne ich nicht. In seinem Gefolge gibt es das eine oder andere bekannte Gesicht, z.B. Werner Beutel, Klaus Digel, Ludwig Amann... Weitere Namen werden gerne entgegen genommen. Ganz rechts geht der damalige Klassenlehrer Hermann Kill. Weiß jemand in welcher Betzinger Straße das Foto aufgenommen wurde?

BildeRTanzquelle Werner Beutel

Sonntag, 14. April 2013

Die ganze Hochzeitsgesellschaft
























der Betzinger Trachtenhochzeit von 1965 vor der Mauritiuskirche. Vom Bäckermeister Alfred Bosch (ganz links) bis zum Schirma Gretle (ganz rechts). Und der kleine Mann im Weißkittel ganz links bei den Kindern, der absolut nicht in die Kamera blicken möchte, ist Eckhard Grauer. Heute als "Martin Leibssle" ein bekannter Schwäbischer Kabarettist. ---- HIER klicken

BilderRTanzquelle Manfred Krauß

Samstag, 13. April 2013

The Crashers spielen wieder in Betzingen



























Back to the roots - dorthin wo alles begann Mitte der 1960er Jahren. Im Bergäckerweg in Betzingen , im Keller von Jörg Eisentraut. Das untere Foto ist bei den ersten Übungsstunden dort entstanden. Reinhold Schindler (links) und Peter Pfanner (rechts) sind auch heute noch dabei, am Schlagzeug saß damals Dieter Grauer

Beim Abschied von der Uhlandhöhe spielten die Crashers 2012 noch einmal in der Ur-Besetzung von 1965 HIER klicken








































BildeRTanzquelle Reinhold Schindler

Freitag, 12. April 2013

Am alten Schulhaus bei der Kirche



Jung und Alt in Betzinger Tracht haben sich anlässlich der Trachtenhochzeit 1965 vor dem alten Kirchschulhaus versammelt. Bäckermeister Alfred Bosch (rechts im schwarzen Wams) gibt letzte Regieanweisungen.

Eckhard Grauer, aka Martin Leibssle, der schwäbische Kabarettist aus Betzingen  schreibt dazu:

Ist das schön! Der kleine Bub in der Mitte vorne, mit der rechten Schulter zur Kamera, bin ich. Links neben mir das enthusiastisch gähnende Mädle meine Schwester Ulrike.


BildeRTanzquelle Manfred Krauß

Donnerstag, 11. April 2013

Bändertanz auf dem Turnhallenvorplatz



Im Sommer 1957 feierte man in Betzingen das 50-jährige Jubiläum der Eingemeindung zur Stadt Reutlingen. Gefeiert wurde mit vielerlei Aktivitäten auf dem Platz vor der Betzinger Turn- und Festhalle , dem heutigen Julius-Kemmler-Platz, der damals noch nicht so hieß. Wie auch die Turnhalle - die heutige Julius-Kemmler-Halle - im Jahr 1957 noch keinen Namen hatte.

BildeRTanzquelle Werner Früh


Mittwoch, 10. April 2013

Betzinger Insel


Die mit Bäumen bestandene "Betzinger Insel" am Reutlinger Karlsplatz etwa Mitte der 1930er Jahre. Von hier aus fuhren die Straßenbahnen Richtung Betzingen ab.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Dienstag, 9. April 2013

An der "Kronenkreuzung"






















Munteres Golf und Käfer Gekrabbel an der Kreuzung Hoffmannstraße und Heppstraße in den 1980er Jahren. Das rechte Gebäude, die ehemalige Metzgerei Frick und vormals Gastwirtschaft zur Krone steht heute nicht mehr und wurde durch einen Neubau ersetzt.

BildeRTanzquelle Herbert Fuchs

Montag, 8. April 2013

Keiner zu klein .....

 ..... um Helfer zu sein. Gerne würden sie mithelfen beim Schulhausneubau, der soeben begonnen wurde. Dessen Fertigstellung sollte sich allerdings bis zum Februar 1966 hinziehen. Dieses Foto stammt aus dem Sommer 1965 vom Kinderfest Betzingen. Der ganz linke Musikant ist Manfred Gauger, kennt jemand den rechten Musiker? Wer erkennt eines der abgebildeten Kinder?

BildeRTanzquelle Ingeborg Buck


Sonntag, 7. April 2013

Postkarte mit Trachtenpaar






































Eine Karte mit einem Betzinger Pärchen, fotografiert von Paul Sinner, der um die Jahrhundertwende sehr viele solcher Fotografien in Betzingen herstellte und sie in der Serie "Schwäbisches Landleben" auch in hoher Stückzahl verkaufte. Das männliche Betzinger Fotomodell auf dieser  und sehr vielen anderen Karten war David Dalm.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Samstag, 6. April 2013

Haus Lutherstraße 7

Oben um 1990, unten im Jahr 2012. In den 1960er Jahren wurde das ehemalige Bauernhaus von Heinrich Leibssle bewohnt, der in Betzingen auch "Apolda-Heiner" genannt wurde. Als Monteur hatte er von der Fa. Stoll aus öfters was in deren Zweigwerk in Apolda zu tun. Deswegen erhielt er diesen Beinamen, um ihn von den vielen anderen Schlotterbecks in Betzingen unterscheiden zu können.





































BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Freitag, 5. April 2013

Ein Blick vom Hochhaus


Vom Klopstock Hochhaus ein Blick hinunter auf die Neugebiete im Norden Betzingens um 1990, Achalm und Schwäbische Alb.

BildeRTanzquelle Herbert Fuchs

Donnerstag, 4. April 2013

Eisenwarengeschäft Stoll 1952


Das Foto zeigt Werkstatt, Wohnhaus und Laden des Schmiedemeisters Friedrich Stoll in der Straße Im Gäßle 6 im Jahr 1952. Links, wo die Sensen hängen wurden zu dieser Zeit auch immer die Pferde beschlagen. Wir Kindergartenkinder blieben auf unserem Heimweg immer dort stehen und beobachteten interessiert, wenn ein Pferd neue Hufeisen aufgenagelt bekam.

BildeRTanzquelle Fam. Stoll

Mittwoch, 3. April 2013

Neun Kinder aus der Tannenstraße...


.... haben sich auf diesem Foto aus dem Jahr 1933 versammelt. Sie scheinen sich alle gut zu kennen und zu mögen.

BildeRTanzquelle Joachim Rückl

Dienstag, 2. April 2013

Der Betzinger Bahnsteig wird renoviert


Im Jahr 1997 wurde der Bahnsteig am Betzinger Bahnhof renoviert und gleichzeitig auch ein ganz neuer Zugang von der Rainlenstraße her geschaffen. Deshalb müssen die Zugreisenden Richtung Stuttgart nicht mehr die beiden Gleise überqueren. So wurde eine unnötige Gefahrenquelle entfernt, obwohl meines Wissens nie etwas beim Überqueren der Gleise passiert ist.
Der einzige mir bekannte Unfall, der sich im Bereich des Betzinger Bahnhofs ereignete, war am 29. Juni 1950. Nähere Informationen und Fotos befinden sich HIER

Und so schauts heute aus (März 2013)



BildeRTanzquelle W.R. Gassmann

Montag, 1. April 2013

Alternatives Wohnen auf dem Galgenberg
























Auf dem ehemaligen Aussichtspunkt auf dem Galgenberg, ziemlich genau an der Stelle, an der früher das "Zick-Zack-Wegle" endete hat das schwedische Architekturbüro Jonson&Skanvin ihr futuristisches Wohngebäude "Kappslautanen" aufgestellt. Allerdings nur zu Ausstellungs-Zwecken. Interessenten können am heutigen Nachmittag ab 14.00 Uhr dieses Beispiel für neuartiges Wohnen besichtigen und sich auch vor Ort beraten lassen. "Kappslautanen" besteht aus einem Wohn- und Schlaftrakt, wobei der Wohnbereich nur  Glaswände aufweist und somit einen phantastischen Ausblick bietet.

BildeRTanzquelle Werner Früh