Donnerstag, 31. August 2017

Fußweg Richung Breitenbach


Schmaler Fußweg in Richtung Breitenbach beim Haus Schlotterbeck in der Eisenbahnstraße. Rechts von diesem Gebäude befindet sich die Eisenbahnschule.


BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 30. August 2017

s'Käterle aus Betzingen ...


... macht Reklame für Persil…. So 100 % original scheint die Tracht des „Käterles“ in dieser alten Werbeanzeige nicht zu sein, allerdings war die Betzinger Tracht schon immer ein durchaus beliebtes Werbemittel, eine Art Markenzeichen. Bekanntestes Beispiel ist wohl die SINGER Werbekarte


Diese um 1910 entstandene Aufnahme zeigt die beiden Betzingerinnen Christine Leibssle (sitzend) und ihre Schwester Marie Meier (geb. Leibssle) an einer Singer Nähmaschine. Dieses Motiv wurde später von der Firma Singer als Werbepostkarte in den USA benutzt, wobei auf dem Text der Rückseite Betzingen fälschlicherweise in den „Black Forest“ verlegt worden ist. Und auch der Hinweis auf „Oberland“ und „Highlands“ triffts auch nicht so hundertprozentig. Ein schönes Motiv ist es aber allemale.


BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Dienstag, 29. August 2017

Der Besen hängt wieder


Bei der Mosterei von Werner Schaal hängt wieder der Besen draußen, denn es ist nicht mehr lange hin bis zum beliebten Betzinger Most-Besen. Neben Essen und Trinken gibts am Samstagabend ordentlich rockig was auf die Ohren mit den Midlife Buddies, am Sonntag wirds dann ein wenig gemütlicher mit der Seniorenband des Musikverein Betzingen


BildeRTanzquelle Werner Früh

Montag, 28. August 2017

Betzinger Familie in Tracht

 Die obige Zeichnung trägt den Titel "Betzinger Familie in Tracht". Als Vorlage diente vermutlich das unten stehende Foto "Spaziergang im Grieß". Dabei wurden die letzten 4 Personen weggelassen und durch die Betzinger Kirche ersetzt. Bei den oben abgebildeten Personen handelt es sich um Elise Baisch und Arthur Kehrer, die KInder sind Kurt Braun und Ruth Widmaier.


BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Sonntag, 27. August 2017

Betzinger Models


Eine Postkarte vom Metz Verlag, die aus dem Jahre 1936 stammt und zu der Reihe „Schwäbische Volkstrachten“ gehört. Die „Models“ stammten alle aus Betzingen und man weiß auch noch die Namen:
Lydia Schmid, Karl Schmid, Emilie Binz, Georg Hoch, Gretel Reebmann und Karl Zeller (von links)

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Samstag, 26. August 2017

Die Braut trug Schwarz


Hochzeit in Betzingen: Brautpaar mit Brautführern und Brautfräulein. Die Braut trug ein schwarzes Kleid mit weißem Schleier. Schwarze Brautkleider waren bis ca. 1920 nicht unüblich. Zwar ist immer mal wieder zu lesen, dass es sich dann um eine schwangere Braut handelt, jedoch ist der wahre Grund für ein schwarzes Brautkleid wesentlich banaler. Man konnte es auch später noch zu festlichen Anlässen tragen und sparte sich somit die Ausgaben für ein weiteres Kleid.

BildeRTanzquelle Margarethe Ankele

Mittwoch, 23. August 2017

Ständchen auf dem Galgenberg


Keine schlechte Idee aus dem Jahre 1926: Ein Ständchen für die Betzinger Bevölkerung vom Galgenberg aus dargeboten vom Betzinger Musikverein unter der Leitung von Hermann Braun.

BildeRTanzquelle Erwin Digel

Dienstag, 22. August 2017

Am Mutschelknaus-Plätzle


Am Alfred-Mutschelknaus-Plätze neben dem alten Backhaus mit Blick auf das neu renovierte Burgemeisterhaus in der Mühlstraße

BildeRTanzquelle Werner Früh

Montag, 21. August 2017

Vorankündigung Mostbesen


Waage beim Pfarrhaus


Neben dem Pfarrhaus in Betzingen stand vor Jahrzehnten eine Viehwaage mit Häuschen. Mir selber ist das allerdings nicht in Erinnerung. In einer Zeichnung hat Paul Weller eine solche Wiegeszene festgehalten: Eine schlachtreife Sau wird aus dem Saugatter auf die Waage gehievt um ihr Schlachtgewicht festzustellen. Andere Bauern warten, um ihre Kühe wiegen zu lassen.
BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Sonntag, 20. August 2017

Bauern der Zukunft


Das Bild stammt aus dem Jahr 1928, in dem der Musikverein Betzingen sein 25 jähriges Jubiläum mit einem großen Festzug feierte. Diese Gruppe stellte „Bauern der Zukunft“ dar und es sind auch die Namen dieser Bauern übermittelt (von links nach rechts)


BildeRTanzquelle Erwin Digel

Samstag, 19. August 2017

Waldbaur Schokolade


Die Betzinger Tracht wurde immer mal wieder als Werbemittel herangezogen. In diesem Beispiel von der Schokoladenfirma Waldbaur aus Stuttgart


BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Freitag, 18. August 2017

Blick auf die Mauritiuskirche


 Blick im Sommer 2017 auf Ortskern mit Mauritiuskirche in Richtung Ohmenhausen


BildeRTanzquelle Werner Früh

Donnerstag, 17. August 2017

In einem Ohmenhäuser Friseursalon


Manch einem wird er als herausragendes Fußballtalent noch in Erinnerung sein: Helmut Stüber, der überall nur "Stupfel" genannt wurde, war von Beruf Friseur und führte eine zeitlang einen Friseurladen in Ohmenhausen und einen in Betzingen Im Dorf neben der "Salatbar". Das Bild zeigt ihn 1973 im Ohmenhäuser Salon. Der Stupfl kam leider bei einem Badeunfall im Kirchentellinsfurter Baggersee ums Leben, was damals in Betzingen und beim TSV Betzingen für große Bestürzung sorgte.

BildeRTanzquelle Margarethe Ankele

Mittwoch, 16. August 2017

Das alte Betzinger Pfarrhaus


Hier eine eher seltene Frontalaufnahme des Betzinger Pfarrhauses aus dem Jahr 1964. Die Fotografen wählten ihr Motiv meist so, dass Kirche und Pfarrhaus ins Bild kommen sollten, manche wollten auch noch die „Bruck“ mit auf dem Foto haben. Das alte Betzinger Pfarrhaus in der Steinachstraße wurde 1980 abgerissen. An seiner Stelle wurde ein neues Gemeindezentrum erbaut. 

BildeRTanzquelle Erwin Digel

Dienstag, 15. August 2017

Am Echazufer


Am rechten Echazufer auf Höhe des Betzinger Rathauses, dessen Fenster sich noch leicht auf dem Echaz-Schild widerspiegeln,  im Sommer 2017

BildeRTanzquelle Werner Früh

Montag, 14. August 2017

Ochsenbrunnen bei Nacht


Sehr schön und stimmungsvoll: Der Betzinger "Ochsenbrunnen" mit der knieenden Wasserholerin bei Nacht

BildeRTanzquelle Charly Braun

Sonntag, 13. August 2017

Gebiet der "Auwies" Mitte der 50er


Ein Blick vom Galgenberg hinunter auf des Gebiet der "Auwies", wie Alt-Betzinger das Gebiet zwischen Olgastraße und Steinachstraße bezeichnen. Wiesen oder andere Freiflächen findet man dort allerdings keine mehr, auf dem Foto sind noch einige vorhanden. Aufnahmedatum um 1955

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Samstag, 12. August 2017

Radlerlust


Mitglieder des Betzinger Radvereins „Radlerlust“ haben ihre Räder für einen bevorstehenden Umzug geschmückt. Sie haben sich an der Hausecke des „Hirsch“ versammelt, im Hintergrund sieht man noch einen Teil der Betzinger Post.

BildeRTanzquelle Erwin Digel

Freitag, 11. August 2017

Das neue Sportzentrum


Unlängst fand die Einweihung des neuen Sportzentrum des TSV Betzingen auf dem Sportgelände Haldenacker statt. Das Gebäude, in dem auch  die Geschäftstelle des Sportvereins untergebracht ist, ist durchaus ansehnlich geworden. Die Fensterfront wirkt wie ein großer Spiegel, wie man auf den beiden folgenden Fotos sehen kann.




BildeRTanzquelle Werner Früh

Donnerstag, 10. August 2017

Egelhaaf Gebäude


Das Ende dieser Gebäude der ehemaligen Fabrik C.C. Egelhaaf naht bald. Das Egelhaaf Areal steht vor dem Abriss.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 9. August 2017

Trachtenmädchen 1982


Trachten spielen bei Festen in Betzingen stets eine große Rolle. Auf diesem Foto aus dem Jahr 1982 wurde die 75-jährige Eingemeindung Betzingens gefeiert und die Festlichkeiten fanden auf dem Kemmler-Platz statt. Die Mädchen gehören möglicherweise einer Tanzgruppe an, die sich kurz vor ihrem Auftritt am Rande der aufgebauten Bühne dem Fotografen stellt.
Kennt jemand eines der Mädchen?
BildeRTanzquelle Erwin Digel

Dienstag, 8. August 2017

Am Strudel 2017




Wie siehts im Sommer 2017 am ehemaligen Betzinger Naturfreibad Strudel aus? Sigfried Braun aus Ohmenhausen ist dieser Frage nachgegangen. Danke für die Fotos, lieber Sigfried. Es wird von Jahr zu Jahr schwieriger, an den Strudel zu gelangen


Aus den Anfängen des Strudels: Badefreuden am Betzinger Naturfreibad Strudel auf einer historischen Postkarte um 1910:


BildeRTanzquelle Sigfried Braun

Montag, 7. August 2017

Auf dem Lidl-Brückle


Auf dem Brückle, welches den Lidl Parkplatz mit dem Wasen verbindet, ein Blick echazabwärts im Sommer 2017

BildeRTanzquelle Werner Früh

Sonntag, 6. August 2017

Gruß aus Betzingen


Postkarte aus der Zeit um die Jahrhundertwende: Ensemble mit "Bruck", der Schwane, Pfarrhaus und Kirche und belebter Dorfstraße.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Samstag, 5. August 2017

Reste der Gönninger Bahn


Die Überquerung der B28 kurz vor dem Industriegebiet Markwest in Betzingen. Auf der Brücke liegen noch restliche Schienen der Gönninger Bahn, parallel dazu führt ein (viel zu) schmaler Fuß- und Radweg über die "Stadtautobahn" nach Tübingen.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Freitag, 4. August 2017

Einweihung der neuen Fußgängerbrücke



Die neue Fußgängerbrücke über die Echaz, genau gegenüber dem Fahrradgeschäft Sauer wird am heutigen Freitag, 4. August 2017 eingeweiht.  Die Baumaßnahme, die sich offiziell "Erneuerung der Straßenbrücke Hans-Roth-Weg über die Echaz mit wasserbaulichen Begleitmaßnahmen" nennt ist nun fertiggestellt. Das Projekt ist zugleich 1. Baustein im Rahmen des integrierten Hochwasserschutzes in Betzingen .


BildeRTanzquelle Werner Früh

Donnerstag, 3. August 2017

Betzingen Im Dorf


In der Straße Im Dorf bei der Einmündung der Mußmehlstraße

BildeRTanzquelle Wolf-Rüdiger Gassmann

Mittwoch, 2. August 2017

Gmindersche Fabrik 1914


Die Gmindersche Fabrik und die Arbeiterwohnsiedlung Gmindersdorf im Jahr 1914

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Dienstag, 1. August 2017

Kreisel in der Schanzstraße


Er hat gleich zwei Superlative verdient: Der Hässlichste in Reutlingen und zum zweiten der Kropfunnötigste.

BildeRTanzquelle Werner Früh