Sonntag, 30. Juni 2013

60 Jahre Wildermuth-Siedlung - 60 Jahre "Texas"


 Die Eberhardt-Wildermuth-Siedlung in Betzingen wurde 60 Jahre alt. Diesen Geburtstag feierte man gestern auf  "Texas", wie die Siedlung in Betzingen nach wie vor genannt wird. Gefeiert wurde in und um den ehemaligen Edeka-Laden, in dessen Räumen auch eine kleine Ausstellung zu Geschichte und Gegenwart dieser ECA Siedlung zu sehen war. ECA Siedlungen wurden nach dem 2. Weltkrieg mit Geldern des amerikanischen Marshall-Planes finanziert, um in Großstädten Wohnraum für die vielen Heimatvertriebenen zu schaffen.
Reutlingen war damals mit ca. 50.000 Einwohnern allerdings noch keine Großstadt, kam jedoch  dennoch in den Genuss einer ECA Siedlung. Als einzige deutsche Stadt mit weniger als 100.000 Einwohnern. Zu verdanken ist dieser Umstand der engen Verbundenheit von OB Oskar Kalbfell zu Eberhard Wildermuth, dem Bundesminister für Wohnungsbau. Die beiden saßen 3 Jahre miteinander im Landtag von Württemberg-Hohenzollern und dann verwundert es auch nicht, dass diese neue ECA Siedlung nach Betzingen kam, anstatt nach Ohmenhausen oder Sondelfingen, wie es wohl ursprünglich angedacht war. Denn Oskar Kalbfell war ja schließlich ein Betzinger.
Im Foto oben eine Luftaufnahme von "Texas" sieben Jahre nach  Fertigstellung der Siedlung im Jahr 1960. Es ist gleichzeitig das Titelbild  der kostenlos ausgelegten Broschüre "Die Eberhard-Wildermuth-Siedlung in Reutlingen-Betzingen" herausgegeben von der Stadt Reutlingen. Die unteren Fotos stammen aus der Ausstellung.




BildeRTanzquelle Werner Früh

Samstag, 29. Juni 2013

Texas wird 60 Jahre alt


Die Eberhard-Wildermuth-Siedlung - im Betzinger Jargon nach wie vor als "Texas" bezeichnet - wird 60 Jahre alt. Dieser runde Geburtstag wird heute mit einem Bürgerfest gefeiert. Los gehts um 11.00 Uhr im ehemaligen SPAR Laden. Oben eine Luftaufnahme kurz nach Fertigstellung der ECA-Siedlung, unten ein Foto vom Tag der Eröffnung. Einweihung der Siedlung war am 16. Mai 1953, weswegen mich das untere Foto von Erwin Digel etwas verwirrt. Denn dort wird als Einweihungsjahr 1952 angegeben. Ich vermute, dass dieses Foto am 14. Mai 1952 gemacht wurde, denn an diesem Tag fand der erste Spatenstich (durch Innenminister Ulrich) zur ECA-Siedlung statt.


BildeRTanzquelle Werner Früh und Erwin Digel

Freitag, 28. Juni 2013

Knochenarbeit in brütender Hitze


Bauarbeiter an einem heißen Sommertag in der Betzinger Steinachstraße, als die Straße in einer langwierigen Aktion umgestaltet worden ist - eine schweißtreibende Angelegenheit

BildeRTanzquelle Herbert Fuchs

Donnerstag, 27. Juni 2013

Zehntscheuer nach dem Umbau


Der Umbau der Betzinger Zehntscheuer - heute aus dem Gemeindeleben nicht mehr wegzudenken - ist auf diesem Foto fast beendet. Man schreibt das Jahr 2009.

BildeRTanzquelle W.R. Gassmann

Mittwoch, 26. Juni 2013

Betzinger Reklame vor 100 Jahren


Vor genau 100 Jahren erschien diese Anzeige von Fahrrad-Sauer, die sich damals noch Gebrüder Sauer nannten.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Dienstag, 25. Juni 2013

Festzug an der Bruck



























Ein Festzug mit Betzinger Trachtenträger zieht an Schwane und Bruck vorbei. Die Steinachstraße scheint noch unbefestigt zu sein, von Fahrdrähten der Straßenbahn weit und breit noch nichts zu sehen. Vermutlich ist das Foto um die Jahrhundertwende entstanden.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Montag, 24. Juni 2013

Karl Schlotterbeck mit Kutsche und Dr. Tablettus


Karl Schlotterbeck war beim Betzinger Kinderfest 1965 mit seiner Kutsche dabei. Der schwarz gekleidete Passagier im Fond ist Dr. Tablettus, dargestellt damals von Gerlinde Hummel. Heute Ehefrau vom Betzinger Schriftsteller Hellmut G. Haasis.

BildeRTanzquelle Walter Grau






Sonntag, 23. Juni 2013

Sommermorgen

Ein Sommermorgen - nicht hier in Betzingen, sondern in den Ötztaler Alpen. Gemalt in Öl vom Betzinger Kunstmaler Karl Digel im Jahr 1959 während eines Ferienaufenthaltes.

BildeRTanzquelle Werner Früh



Samstag, 22. Juni 2013

Buddeln in der Steinachstraße


Die Steinachstraße erhält neue Versorgungsleitungen und anschließend einen neuen Fahrbahnbelag.

BildeRTanzquelle Herbert Fuchs

Freitag, 21. Juni 2013

Jennys schwebender Porsche


Er hängt an der Decke und schwebt in den Geschäftsräumen in der Betzinger Filiale der Kreissparkasse: Der Porsche 911 der Betzinger Künstlerin Jenny Winter-Stojanovic. Er ist Teil ihrer aktuellen Ausstellung "WERTe - Rauminstallationen", die zur Zeit in drei KSK Filialen zu sehen sind.

Die Hülle des  Betzinger Porsche im Maßstab 1:1 wurde rundherum mit (kopierten und vergrößerten)  20 Euro Scheinen verleimt. Dafür musste Jenny sich von der Bundesbank erst mal die Erlaubnis holen, Geld vervielfältigen zu dürfen.

Die Ausstellung Jenny Winter-Stojanovic "WERTe - Rauminstallationen" ist bis zum 31. Juli in den Geschäftsräumen der Kreissparkassenfilialen in Betzingen in der Steinachstraße sowie in Reutlingen in der Peter-Rosegger-Straße und am Hauptbahnhof zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen. Jenny Winter-Stojanovic stellt sich am 8. Juli in Betzingen, am 9. Juli in der Bahnhofstraße, und 10. Juli in der Peter-Rosegger-Straße jeweils von 14 bis 16 Uhr in den Ausstellungen den Fragen.


Die Künsterlin



BildeRTanzquelle Jenny Winter-Stojanovic

Donnerstag, 20. Juni 2013

Etwas blass


Etwas verblasst ist die Aufschrift an der Betzinger Getreidemühle. Neue Farbe würde allerdings nicht nur dieser Aufschrift sondern dem gesamten Gebäude nicht schaden.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 19. Juni 2013

Betzinger Kirchturm-Hahn mit Kugel


Der Hahn auf dem Turm der Betzinger Mauritiuskirche. Dieser Hahn wurde gegen Ende der 1950er Jahre von der Fa. Götz (Götza-Schmid) restauriert und der Hahn konnte für kurze Zeit auf einem Podest neben der Kirche in der Steinachstraße bewundert werden. Unterhalb des Hahns befindet sich eine Kugel. Bevor der Hahn wieder auf die Kugel gesetzt wurde, sind dort Blätter mit den Unterschriften damaliger Betzinger Schüler reingelegt worden. Dies wird regelmäßig bei den Jahrgangstreffen meines Jahrganges thematisiert, dieser Jahrgang befand sich damals in der 1. Klasse oder 2. Klasse. Ich selbst erinnere mich  jedoch überhaupt nicht an eine derartige Aktion - dies allerdings hat nicht viel zu sagen. 

Wenn eine solche Aktion tatsächlich stattfand und dafür spricht sehr vieles, nehme ich doch mal an, dass nicht nur unsere Klasse an der Unterschriftenaktion beteiligt war, sondern alle Betzinger Schulklassen. Gibt es jemanden von den älteren Betzinger Schuljahrgängen, der sich daran erinnern kann?

Die Kugel wurde - soweit ich das weiß - seither nicht wieder geöffnet, die Blätter müssten alle noch drin liegen.

BildeRTanzquelle Susanne Halt

Noch eine Ergänzung (Aus einem Kirchengemeinderatsprotokoll vom 22.11.1957)

"Den neuen Turmhahn (der alte war durch Granatsplitter und mutwilligen Beschuss 1945 zerstört worden) stiftete und gestaltete in eigener Werkstatt formvollendet und schön Herr Kunstschlossermeister Götz in der Mühlstraße. Derselbe wurde von der Firma Stätter und Kern vergoldet und von Herrn Malermeister Stätter als Stiftung übergeben." 

Aus dem gleichen Protokoll geht auch hervor, dass durch Granatsplitter etwa ein Drittel der Kirchenfenster zerstört wurden. Oskar Kalbfell hat nach dem Krieg zusammen mit seinen Betzinger Geschäftsfreunden der Mauritiuskirche neue Fenster gestiftet.

Montag, 17. Juni 2013

Hausspruch



Eine Hausinschrift am Gebäude der Familie Schlotterbeck (hinter der Betzinger Postfiliale) tut Wahrheit kund.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Sonntag, 16. Juni 2013

Ein neues Wohn- und Geschäftshaus


Etwa Mitte der 1950er Jahre entstand in der Steinachstraße 22 ein neues Wohn- und Geschäftshaus, welches auch heute noch als solches genutzt wird. Das Foto entstand kurz nach dessen Fertigstellung. Allerdings gibt es dort keine Eisenwaren mehr, sondern ein Optikergeschäft ist dort untergebracht.

Haus Steinachstraße 22 vor dem Umbau: Ein kleines Bauernhaus mit Trippel


























BildeRTanzquelle Werner Früh

Samstag, 15. Juni 2013

Pastor König predigt im "Kapälle"


Aus dem Inneren des "Kapälle" in der Zeppelinstraße gibt es kaum Fotos. Hier ist eines aus dem Jahr 1954, welches laut Aufschrift einen Pastor König bei der Predigt zeigt. Weiß jemand etwas über diesen Pastor?

Das Kapälle in der Zeppelinstraße ist schon längst verschwunden und viele wissen gar nicht, dass es dort mal eine Kirche gab. Wie sie aussah und andere Infos gibt es HIER: Über das Kapälle in der Zeppelinstraße

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Freitag, 14. Juni 2013

Kennt ihr das Land in deutschen Gauen

























1959 beim Betzinger Kinderfest vor dem "Ochsen": Diese Gruppe stellt das Volkslied "Kennt ihr das Land in deutschen Gauen" vor. Im männlichen Täfelesträger glaube ich den Rainer Braun aus der Leyrenbachstraße zu erkennen. Erkennt jemand eines der Mädels?

BildeRTanzquelle Ingeborg Buck

Donnerstag, 13. Juni 2013

Auf Wanderschaft


Lehrer der Betzinger Hoffmannschule bei einem Lehrerausflug in den 1970er Jahren. Über die kleine Brücke schreiten von rechts: Ingeborg Buck, Ruth Betz, Siegfried Luik, Gudrun Böhm, Rose Braun

BildeRTanzquelle Walter Grau

Mittwoch, 12. Juni 2013

Heuernte in vollem Gang


Auf den Wiesen in Richtung Degerschlacht ist die diesjährige Heuernte in vollem Gang




BildeRTanzquelle Werner Früh

Dienstag, 11. Juni 2013

Betzinger Schüler um 1970


Eine Betzinger 5. Klasse bei einem Schulausflug um 1970. Erkennt jemand eines der Kinder?

BildeRTanzquelle Walter Grau

Montag, 10. Juni 2013

Neubau Quellenstraße 8 schreitet voran


Große Fortschritte gibt es augenblicklich beim Neubau des Gebäudes Quellenstraße 8, vormals Bauernhaus von Edmund Wolpert.
Wie das Haus früher aussah sowie ein Foto von Edmund Wolpert gibt es HIER

BikldeRTanzquelle Werner Früh

Sonntag, 9. Juni 2013

Betzinger Computermesse


Schon eine kleine Tradition hat die Betzinger Computermesse die von Kalisch Computersysteme in der Jurastraße 2 veranstaltet wird. Neben einer großen Anzahl von IT-Herstellern und Entwicklern, die vielseitige Ideen und Lösungen präsentierten, konnte man auch den von der Uni Stuttgart eigenentwickelten Weltmeisterrennwagen (Formula Student) bewundern. Vielen Dank an dich, Martin. Diese Messe hat sich zu einem wichtigen Event in Betzingen entwickelt.



BildeRTanzquelle Werner Früh

Samstag, 8. Juni 2013

Am Ortseingang vor 50 Jahren


Am Ortseingang von Betzingen von Wannweil herkommend im Jahr 1963. Die links abzweigende Straße ist der Ersbergweg, das Fabrikgebäude rechts war die Strickwarenfabrik Künstle & Co (heute Repro Meyer). Unten die gleiche Stelle im Juni 2013. Obwohl 50 Jahre zwischen den beiden Fotos liegen, hat sich am Straßenbild  kaum etwas verändert



BildeRTanzquelle Werner Früh

Freitag, 7. Juni 2013

Luftaufnahme Gmindersdorf und neuapostolische Kirche



Aus den frühen 1950er Jahren: Eine Luftaufnahme vom Gmindersdorf und der neuapostolischen Kirche.
Die inzwischen abgetragenen Erdle-Bauten stehen bereits, das Gelände vor ihnen liegt allerdings nöch völlig brach.
Unten: Die neu erbaute neupostolische Kirche kurz nach deren Fertigstellung



























BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Donnerstag, 6. Juni 2013

Höhlenbewohner auf Wanderung


In der Betzinger Steinachstraße vermutlich im Jahr 1950. Die Schülergruppe von Lehrer Spannagel stellt bei einem Kinderfest das Thema "Höhlenbewohner auf Wanderschaft" dar. Die Gruppe dahinter beschäftigt sich mit dem "heiteren und finsteren Mittelalter". Wer kennt den gehbehinderten Lehrer, der diese Gruppe begleitet? Kennt jemand einen der Schüler, die evtl. dem Jahrgang 1940 angehören könnten?
Schön im Bild auch die Bäckerei von Wilhelm Schlotterer, die Apotheke und hinten steht noch das alte Bauernhaus anstelle der heutigen Kreissparkasse.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 5. Juni 2013

Gasthaus zur Sonne


Das ehemalige Betzinger Gasthaus zur Sonne  in der (auf diesem Foto noch unbefestigten) Jettenburger Straße war früher auch ein beliebter Rastplatz für Fuhrleute auf ihrem Weg nach Tübingen. Heute ist das Gebäude mit dem markanten Doppeltrippel ein reines Wohngebäude, nachdem vor einigen Jahren noch ein Laden für Surfbretter in den ehemaligen Gasträumen untergebracht war.





BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Dienstag, 4. Juni 2013

Neue Versorgungsleitungen für die Wannweiler Straße


Aufgerissen ist hier die Wannweiler Straße um neue Versorgungsleitungen zu legen. Außer dem Rathaus auf der rechten Seite stehen nicht mehr sehr viele dieser Gebäude. Links Wannweiler Straße 4, das Haus vom Bader-Schorsch fehlt heute ebenso wie das Bauernhaus von Gottlob Leibssle in der Wannweiler Straße 2. Beide Häuser wurden zu Beginn der 1970er Jahre abgerissen. Die Grundstücke wurden bis heute nicht mehr wieder überbaut und liegen brach, bzw. werden als Parkplatz genutzt. Hinten noch das Doctorhaus, heute neue Polizeiwache Betzingen.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Montag, 3. Juni 2013

Hochwasserfotos von 2002


Rüdiger Baasner hat uns Fotos vom Hochwasser im Jahr 2002 überlassen. Anhand dieser Bilder lassen sich die beiden Ereignisse gut miteinander vergleichen: Etwa die gleiche Größenordnung, wie ich meine.



Sonntag, 2. Juni 2013

Entwarnung


Der Regen hat aufgehört, der Echazpegel sinkt wieder

BildeRTanzquelle Werner Früh

Vor dem Betzinger Postamt


Die Familie Sattler vom gegenüberliegenden Gasthof zum Hirsch zu Beginn der 1940er Jahre

BildeRTanzquelle Weinhaus Schall

Samstag, 1. Juni 2013

Echazpegel steigt...


 Heute mittag gegen 15.00 Uhr bei der Schwane und am Steg



BildeRTanzquelle Werner Früh

Nochmal Burkhardt Klasse 1950 - jetzt mit vielen Namen

Siegfried Braun aus Ohmenhausen konnte uns mitteilen, dass es sich hierbei um den Jahrgang 1938 handelt und er hat etliche Namen in roter Farbe eingetragen. Vielen Dank dafür Siegfried! Mit grüner Farbe habe ich eingetragen, die ich erkannt habe.
Bringen wir noch ein paar zusammen?

BildeRTanzquelle Winfried Burkhardt