Mittwoch, 30. November 2016

Kalbfells Panzersprung


Beim Einmarsch der Franzosen in Betzingen am 20. April 1945 bestieg der spätere Reutlinger Oberbürgermeister den vordersten  der französischen Panzer mit einer weißen Flagge als Zeichen der Kapitulation. Dieses Ereignis wurde beim Festumzug 2008 zur 750 Jahr Feier Betzingens nachgestellt.

BildeRTanzquelle Wolfgang Locher

Dienstag, 29. November 2016

Vorankündigung


Der alte Gasbehälter


Der alte Betzinger Gaskessel in den 1980er Jahren. Durch den Bau des Kugelgasbehälters auf dem Gelände der FairEnergie im Jahr 1965 war dieser "Gasometer" überflüssig geworden. Es gab sogar zwei solcher Gaskessel, die dicht beieinander standen, wie die unten stehende Luftaufnahme zeigt.


BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Montag, 28. November 2016

Abendstimmung in der Tübinger Straße


Schienen der Straßenbahnlinie 1 nach Betzingen kurz vor dem Langen Emil der Firma Gminder in der Tübinger Straße in den 1960er Jahren

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Sonntag, 27. November 2016

Blick über den Ort


Ortskern von Betzingen mit Blick auf den Georgenberg und die Berge der Schwäbischen Alb. Kann jemand Tipps zum Standort des Fotografen geben?
Ergänzung per email: die Aufnahme ist vom Bergäckerweg, in der Nähe von der Hornugs-Villa aufgenommen. Das Haus rechts ist das Haus von Hugo Steimle Schreinermeister, mit dem Anbau den es 1943 durch eine Luftmine weggerissen hat. In dem Haus wohnt heute Werner Steimle. Das Haus ungefähr in der Mitte ist das Haus von Hermann Steimle. Dazwischen sind die Häuser von der Webergasse. In den Baumwiesen im Vordergrund kam Ernst Hipp (  mein Schwiegervater ) am 20.April 1945 mit weiteren 19 Hitlerjungen durch Granatbeschuss von der Karlshöhe aus, ums Leben.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Samstag, 26. November 2016

Freitag, 25. November 2016

Am Betzinger Echazkanal


Am Echazkanal entlang der Mühlstraße und bei dem kleinen Kraftwerk der FairEnergie an der Betzinger Mühle im November 2015


BildeRTanzquelle Werner Früh

Donnerstag, 24. November 2016

Letzte Fahrt nach Betzingen


Die letzte Fahrt des TW 27 der Reutlinger Straßenbahn fand per LKW statt. Sie führte vom Eninger Betriebshof auf das Gelände der FAIR-ENERGIE Reutlingen. Dort ist der TW 27 heute noch zu sehen als Teil des Museumzuges.

BildeRTanzquelle Wolf-Rüdiger Gassmann

Mittwoch, 23. November 2016

Blick auf Kirche und Schwane


Die Betzinger Mauritiuskirche und der Gasthof zur Schwane vom Alfred-Mutschel-Knaus-Plätzle gesehen im Sommer 2016

BildeRTanzquelle Werner Früh

Dienstag, 22. November 2016

Blick über den Ort


Blick über Betzingen hin zur Achalm und zum Langen Emil der Firma Gminder, im Vordergrund der Betzinger Friedhof und die alte Leichenhalle, an der die Eisenbahnlinie Reutlingen-Tübingen vorbeiführt

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Montag, 21. November 2016

Betzi-Cup am kommenden Wochenende


Betzi-Cup - Ein Turnier der Champions
Am 26. und 27. November 2016 steigt zum 19. Mal in der Betzinger Sporthalle das Internationale U12-Jugendhallenfussballturnier um den Betzi-Cup. In einem Turnier, beim die Weltmeister Sami Khedira, Kevin Großkreutz, Christoph Kramer, Mario Götze und Ron-Robert Zieler schon ihr Können unter Beweis stellten.
Garantiert wird man auch am kommenden Wochenende bei der 19. Auflage des Betzi-Cups die Champions von morgen treffen. In bewährter Weise werden sich die Mannschaften aus der Region mit den Nachwuchsteams aus dem Profifußball in der Rundrumbande messen.
Bereits um 8.30 Uhr startet am Samstag die Vorrunde, die gegen 15 Uhr für die Vorstellung aller teilnehmenden Turniermannschaft unterbrochen wird.

Am Sonntag wird das Turnier um 8.30Uhr mit der Zwischenrunde vorgesetzt. Den Turnierhöhepunkt erwarten die Zuschauer gegen 15.30Uhr, wenn im Endspiel der Turniersieger ermittelt wird.

Während der sicherlich spannenden Turniertage wird für das leibliche Wohl bestens gesorgt sein.

Folgende Teams sind in der Betzinger Sporthalle am Wochenende anzutreffen:
Gruppe A:
1. TSV Betzingen 1
2. SV Ohmenhausen
3. FSV Bissingen
4. Slavia Prag 10
5. TSV 1860 München
6. Bayer 04 Leverkusen

Gruppe B:
1. TB Kirchentellinsfurt
2. TSV Gomaringen
3. TSV Dettingen
4. FC Kaiserslautern
5. SK Rapid Wien

Gruppe C
1. TSV Betzingen 2
2. SG Degerschlacht/Sickenhausen
3. TSG Münsingen
4. VfB Stuttgart
5. Bayern München

Gruppe D
1. TSV Sondelfingen
2. VfL Pfullingen
3. SpVgg Nehren/Dusslingen
4. Stuttgarter Kickers
5. Hertha BSC Berlin

Gruppe E
1. SV Spaichingen
2. SpVgg Mössingen
3. SSV Reutlingen
4. FC Basel
5. RB Leipzig

Der Spielplan kann auf der Homepage www.betzi-cup.de heruntergeladen werden.

Sonntag, 20. November 2016

Totensonntag

Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt,
der ist nicht tot, der ist nur fern;
tot ist nur, wer vergessen wird.
Immanuel Kant


 An der Betzinger Friedhofsmauer mit der alten Leichenhalle dahinter

BildeRTanzquelle Werner Früh

Samstag, 19. November 2016

Betzinger Feuerwehrmannschaft


Vermutlich in den 1960er Jahren aufgenommen: Die Betzinger Feuerwehrmannschaft mit einem Magirus Löschfahrzeug.

BildeRTanzquelle Hermann Fink

Freitag, 18. November 2016

Besuch der alten Dame


Immer mal wieder auf Besuch am Betzinger Bahnhof: Die Zahnraddampflok 97501 der Freunde der Zahnradbahn Honau-Lichtenstein


BildeRTanzquelle Wolfgang Locher

Donnerstag, 17. November 2016

Erste Bauten in Mark West


Blick über die Stadtautobahn Reutlingen - Tübingen auf das in den 1960er Jahren entstandene Industriegebiet Mark West, das auf diesem Bild sein erste zögerliche Bauphase hat. Außer dem Supermarkt PLAZA (bis vor kurzem noch  REAL) stehen noch nicht viele Gebäude auf Mark West. Das hat sich bis heute grundlegend geändert, aus Mark West ist ein Siedlungsbrei geworden mit einer unüberschaubaren Fülle von Gewerbebetrieben.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Mittwoch, 16. November 2016

Betzinger Ortspanorama 1933


Betzingen vom Galgenberg aus gesehen inklusive Achalm und Langer Emil der Firma Gminder, aufgenommen im Jahr 1933

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Dienstag, 15. November 2016

Hochzeitszug 1901


Ein Hochzeitszug überschreitet die damals wohl kaum befahrene Kreuzung Mühlstraße-Hoffmannstraße in Betzingen. Man schreibt das Jahr 1901 und geheiratet haben Jakob Früh und Wilhelmina Rath.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Montag, 14. November 2016

Das Ärztehaus entsteht


Blick in die Steinachstraße der 1980er Jahre: Das alte Pfarrhaus ist verschwunden, das neue Gemeindezentrum steht noch nicht und das Ärztehaus in der Steinachstraße 8 ist soeben im Entstehen

BildeRTanzquelle Herbert Fuchs

Sonntag, 13. November 2016

Blumenwiese


Zwei Betzinger Mädchen in Tracht auf einer Blumenwiese

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Freitag, 11. November 2016

Saisonbeginn


Für die Narren im Lande - und somit auch für die Betzinger Mühlenkatzen - beginnt heute die neue närrische Saison

BildeRTanzquelle Wolfgang Locher

Donnerstag, 10. November 2016

Bauarbeiten an der neuen Brücke


Bilder vom Fortgang der Bauarbeiten an der neuen Fußgängerbrücke über die Echaz, welche die Steinachstraße mit dem Schulgelände der Hoffmannschule verbindet. Die Fotos stammen aus den ersten Novembertagen 2016


BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 9. November 2016

Ehemaliges Gemeindehaus


An der Ecke Quellenstraße / Auwiesenstraße: Das ehemalige Betzinger "Gemeindehaus". Das geräumige Gebäude diente neben seiner Funktion als Gemeindehaus auch als Unterrichtsort für Konfirmanden, teilweise waren auch Klassen der Hoffmannschule dort ausgelagert, als es noch keine Erweiterungsbauten dort gab.

Eingang des Gemeindehauses in den 1960er Jahren


BildeRTanzquielle Werner Früh

Dienstag, 8. November 2016

Reparatur der Eisenbahnbrücke


Im April / Mai 2015 wurde die marode Eisenbahnbrücke in der Poststraße erneuert. Davon im Nachtrag noch einige Fotos




BildeRTanzquelle Wolfgang Locher

Montag, 7. November 2016

Mit Gea-Reisebüro unterwegs


Mit diesem GEA Reisebüro Bus ging eine Betzinger Schulklasse im Jahr 1951 auf eine 2-tägige Klassenfahrt nach Singen und auf den Hohentwiel. Begleitet wurden sie von ihrem Lehrer Wilfried Burkhardt.
Offensichtlich wurde bereits 1951 mit den Anglizismen begonnen, wie die Aufschrift Internationale Touring Company zeigt.

BildeRTanzquelle Wilfried Burkhardt

Sonntag, 6. November 2016

Betzingen 1958


Betzingen 1958 - mehr verrät diese alte Ansichtskarte aus Betzingen nicht. Ich nehme mal an, dass das Foto vom Galgenberg aus gemacht wurde, kann aber Häuser und die Straße im Vordergrund nicht eindeutig zuordnen. Es müsste sich in diesem Falll um die Olgastraße handeln, dazu wollen aber die abgebildeten Häuser nicht so recht passen. Kann jemand helfen?

BildeRTanzquelle Sammluing Werner Früh

Samstag, 5. November 2016

Gruß aus Tübingen


Historische Postkarte um 1900 mit einem "Gruß aus Tübingen". Neben zwei Tübinger Motiven findet sich ein koloriertes Betzinger Trachtenpaar auf dieser Karte. Wollte man damit die tristen Tübinger schwarzweiß Bilder "aufwerten"? Zwischen Tübingen und Betzingen gibt es eigentlich keine besonderen Berührungspunkte. Außer dass sich Tübinger Studenten immer blutige Nasen geholt haben, wenn sie ein Betzinger Mädchen "poussiert" haben.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Freitag, 4. November 2016

B- Klassen Meister 1963


Erfolgreiches Fußballteam des TSV Betzingen in der Saison 1962/1963, als man B-Klassen Meister wurde.

BildeRTanzquelle Hermannn Fink

Donnerstag, 3. November 2016

Licht und Schatten


Novembermorgen zwischen der  Betzinger Hoffmannschule und der "neuen Sporthalle", die zwischenzeitlich auch schon 25 Jahre alt ist, dessen ungeachtet jedoch immer noch keinen "offiziellen" Namen trägt. Sie firmiert nach wie vor unter der Bezeichnung "Sporthalle Betzingen". Merkwürdig genug, denn für die beiden benachbarten Hallen hat man ja Namensgeber gefunden: Die Hans-Roth-Turnhalle und die Julius-Kemmler-Halle - beide nach Betzinger Persönlichkeiten benannt. 



BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 2. November 2016

Am Strudel 2016


Vielen herzlichen Dank an Philip Türke für die aktuellen Fotos vom ehemaligen Betzinger Naturfreibad "Strudel". Den Weg dorthin zu finden wird immer schwieriger und den Strudel zu erreichen, ohne von Anliegern "aghaua" zu werden, ebenso. Ein mystischer und geheimnisvoller Ort bleibt er aber dennoch.

Alte Fotos und Infos über den Strudel gibt es hier: http://www.wernerfrueh.lima-city.de/strudel.htm



BildeRTanzquelle Philip Türke