Montag, 31. Oktober 2016

Feierabend-Bier im Adler


Gustav Grauer, Karl Wild und Fritz Bauer sitzen in der Gaststätte "Zum Adler" bei einem Feierabend-Bier. Das Bild stammt aus dem Jahr 1960. Getrunken wird Bier der ehemaligen Brauerei Bräuchle aus Metzingen. Diese Brauerei existiert heute nicht mehr. Sie schloss 1986 ihre Pforten und interessanterweise wurden die ganzen Maschinen, Abfüllanlagen, Sudkessel etc. nach China verkauft. Möglicherweise wird dort heute noch ein Bräuchle ähnliches Gebräu hergestellt.

Der Adler in der Straße Im Dorf war immer auch ein durchaus wichtiges Kommunikationszentrum, allerdings in der Hierarchie der Betzinger Wirtschaften eher im unteren Teil angesiedelt. Einen besonders guten Ruf hatte der Adler eigentlich nie, im Betzinger Jargon hieß er "Dschonka". Wieso es zu diesem Namen kam, weiß ich nicht. Auch nicht, welche Bedeutung "Dschonka" gehabt haben könnte. Heute ist im Adler, respektive im "Dschonka" ein asiatisches Speiserestaurant untergebracht.


Read more: http://betzingen.blogspot.com/search?q=Dschonka#ixzz4MnncDLcp




BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Sonntag, 30. Oktober 2016

Samstag, 29. Oktober 2016

Betzingen vom Haldenacker aus


Herbstliches Betzingen - vom Haldenacker aus im Bild festgehalten von Sigfried Braun aus Ohmenhausen. Vielen Dank, lieber Sigfried


BildeRTanzquelle Sigfried Braun

Freitag, 28. Oktober 2016

Hochzeitszug im Jahr 1955


Ein Hochzeitszug im Jahr 1955 bewegt sich von der Mauritiuskirche die Straße Im Dorf herunter. Es heirateten Marianne Fuchs und Martin Kuhn. Im Hintergrund das heutige Betzinger Heimatmuseum.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Zimmergeschäft Hugo Sauer

 
An der Ecke Quellenstraße- Olgastraße befand sich einst das Zimmergeschäft von Hugo Sauer. Die Werkstätten und der Holzlagerplatz sind schon seit langem verschwunden. Heute steht dort ein modernes Ärztehaus: Gleiche Stelle im Jahr 2009. Interessanterweise hat die Straßenlaterne bis zum heutigen Tag überlebt

BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Gasthof zum Ochsen


Der Gasthof zum Ochsen und die Straße Im Dorf in Betzingen im Jahre 1970. Der Ochsen war über Jahrzehnte hinweg ein Gasthof mit Metzgerei und von der Familie Leibssle betrieben. Im Bild der alte Ochsenwirt Daniel Leibssle, der 1971 verstarb. Seither wird das Gebäude unterschiedlich genutzt, jedoch nicht mehr als Gasthof und auch nicht mehr als Metzgerei.


BildeRTanzquelle Erwin Digel

Dienstag, 25. Oktober 2016

Ochsenfuhrwerk


Ochsenfuhrwerk mit einem Karren Mist mit einem sehr jungem Fuhrmann in der Betzinger Quellenstraße

BildeRTanzquelle Hermann Fink

Montag, 24. Oktober 2016

Ein Relikt aus Kriegszeiten...


...nämlich eine Panzerfaust entdeckte der Betzinger Erich Nedele einige Jahre nach Kriegsende etwa an der Stelle, an der heute die Firma Rieber steht.

Betzinger Portfolio Foto Erich Nedele

Sonntag, 23. Oktober 2016

Junges Mädchen mit Sichel


Eines der vielen Betzinger Motive des Tübinger "Lichtbildners" Paul Sinner aus der Postkartenserie "Schwäbische Volkstrachten", entstanden um 1900: Junge Betzingerin in Sonntagstracht mit Sichel

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Samstag, 22. Oktober 2016

Weitgehend abgeschlossen ...


 ... ist der Neubau der Deutschen Post im Betzinger Industriegebiet Markwest. Die Fotos wurden Mitte Oktober von Sigfried Braun aus Ohmenhausen aufgenommen. Vielen Dank dafür und Gruß nach OH


BildeRTanzquelle Sigfried Braun

Freitag, 21. Oktober 2016

Betzinger Mühle


Die Betzinger Mühle, deren Außenwand momentan restauriert wird, vom Alfred-Mutschelknaus-Plätzle aus gesehen im Spätsommer 2016

BildeRTanzquelle Werner Früh

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Kreuzung Hoffmannstraße und Steinachstraße


An der Ecke Hoffmannstraße und Steinachstraße zwischen Kreissparkasse und Apotheke im Jahr 2008

BildeRTanzquelle Wolf-Rüdiger Gassmann

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Heute vor 42 Jahren ....


... wurde in Reutlingen der Straßenbahnverkehr endgültig eingestellt, nachdem die Linie 1 nach Betzingen schon ein paar Jahre zuvor stillgelegt wurde: Abschied am 19. Oktober 1974 am Betriebshof Eningen 


 Die wirklich letzte Fahrt: Auch wenn der Reutlinger Straßenbahnverkehr am 19. Oktober 1974 eingestellt wurde fand doch noch eine allerletzte Fahrt rund 3 Wochen später mit dem oben abgebildeten TW 60 statt. Am 11.11. um 11.11 Uhr holte man diesen GT4 noch einmal aus der Eninger Wagenhalle heraus zu einer nicht ganz legitimen Abschlussfahrt. Wolf-Rüdiger Gassmann aus Betzingen war mit von der Partie:

"Wir fuhren mit dem GT4 von Eningen bis zum Burgplatz. In der Albstraße kam uns einer dieser Linienbusse entgegen, die vor 3 Wochen die Straßenbahn abgelöst hatten. Der Busfahrer rechnete natürlich nicht im Entferntesten damit, ausgerechnet einer Straßenbahn zu begegnen und fast kam es dabei zu einer Kollision. Es erschien uns allerdings besser, jetzt wieder zurück nach Eningen zu fahren."

BildeRTanzquelle Wolf-Rüdiger Gassmann

Dienstag, 18. Oktober 2016

Rush hour in der Mühlstraße


Nicht nur zur Hauptverkehrszeit, sondern auch außerhalb derselben herrscht stets sehr lebhafter Verkehr auf der Betzinger Mühlstraße. Sie hat sich zu einer der Hauptdurchgangsstraßen Betzingen entwickelt.



BildeRTanzquelle Werner Früh

Montag, 17. Oktober 2016

Betzinger Bauernpaar in Tracht


Eine in den 1930er Jahren aufgelegte Postkarte mit einem Betzinger Trachtenmotiv. Beliebt war die Darstellung der Trachtenträger in Sonntagstracht zusammen mit bäuerlichen Gerätschaften wie in diesem Beispiel mit Sense und Mistgabel. In der Realität eher unvorstellbar, Feldarbeiten wurden gar nie in Tracht ausgeführt. Bei der Trachtenträgerin handelt es sich meinen Informationen zufolge um Lydia Schirm, beim Mann um Wilhelm Vogelwaid

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Sonntag, 16. Oktober 2016

Bauernhaus in der Quellenstraße


An der Ecke Rosenstraße / Quellenstraße das bäuerliche Anwesen von Georg und Martha Fink in einer frühen Aufnahme

BildeRTanzquelle Fam. Fink

Samstag, 15. Oktober 2016

Trippelhaus im Dorf


Ein weitgehend noch im Originalzustand erhaltenes Trippelhaus  befindet sich in einem Hinterhof neben dem Haushaltwarengeschäft Stoll in der Straße Im Gäßle.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Freitag, 14. Oktober 2016

Betzinger Ortsmitte 2002

Betzinger Ortsmitte und die untere Steinachstraße vor ihrer Erneuerung. Wolf-Rüdiger Gassmann hat diesen Zustand im Jahr 2002 im Bild festgehalten. Vielen Dank an dich, lieber Wolf

BildeRTanzquelle Wolf-Rüdiger Gassmann

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Neue Farbe für die Eisenbahnschule


Neue Farbe erhielt unlängst die alte Eisenbahnschule, die schon lange nicht mehr als solche genutzt wird. Viele Jahre lang war dort eine Altenbegegnungsstätte untergebracht, jetzt befindet sich das Cafe International in diesen Räumen.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Fußballmannschaft TSV Betzingen 60er Jahre


Eine Fußballmannschaft des TSV Betzingen in den frühen 1960er Jahren. Mit Bestimmtheit erkenne ich lediglich Hermann Fink, von dem ich auch dieses Foto habe. Er ist in der vorderen Reihe der Zweite von links. Wer erkennt weitere Spieler?

BildeRTanzquelle Hermann Fink


Dienstag, 11. Oktober 2016

Oase der Ruhe


Eine kleine Oase der Ruhe zwischen den betriebsamen Straßen Mühlstraße und Steinachstraße bietet das "Alfred-Mutschelknaus-Plätzchen" mit seinen Wasserbecken und dem Nirostawasserrad. Einen offiziellen Namen hat das Plätzchen noch nie erhalten, mit Namensgebungen - auch bei Sporthallen, Brücken - haben es die Betzinger Verantwortlichen eigenartigerweise nicht so sehr. Aber weil da früher das "Fabrikle" von Alfred Mutschelknaus stand, nenne ich es einfach mal so.


BildeRTanzquelle Werner Früh

Montag, 10. Oktober 2016

Ohmenhäuser Bahnhof 2002


Unser Augenmerk richten wir heute noch einmal nach Ohmenhausen. Der dortige Bahnhof feierte im Jahr 2002 seinen 100. Geburtstag. Wolf-Rüdiger Gassmann hat damals einige Fotos gemacht bei dieser Veranstaltung

BildeRTanzquelle W.R. Gassmann

Sonntag, 9. Oktober 2016

Samstag, 8. Oktober 2016

Am Altenhof im Gmindersdorf


In der historischen Arbeitersiedlung Gmindersdorf  der ehemaligen Firma Gminder: Vor und hinter den Altenwohnungen im September 2016







BildeRTanzquelle Werner Früh