Sonntag, 31. März 2019

Endstation Betzingen


An der Endstation der Reutlinger Straßenbahn bei der Schwane in der Betzinger Steinachstraße in den 1960er Jahren. Die Häuserzeile links mit dem Friseurgeschäft Klarner existiert nicht mehr, dort stehen das neue Gemeindezentrum, Metzgerei und Bäckerei und das Ärztehaus. Das rechte Gebäude - einst Haus des Rechtsanwalt Leibssle - wurde durch ein Wohn- und Geschäftshaus ersetzt.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Samstag, 30. März 2019

In Betzinger Tracht



Die Postkarte, die eine jüngere Frau vor einem "Trippel" in Betzinger Tracht zeigt wurde vermutlich in den 1930er Jahren angefertigt.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Freitag, 29. März 2019

Marggraff'sche Villen


Die beiden Marggraff'schen Villen in der Mühlstraße in den ersten Frühlingstagen 2019

BildeRTanzquelle Werner Früh

Donnerstag, 28. März 2019

Altes Feuerwehrgerätehaus


Das alte Betzinger Feuerwehrgerätehaus stand ursprünglich in der Musmehlstraße, bevor Ende der 1950er Jahre das neue Feuerwehrhaus im Wasen gebaut wurde. Das Bild zeigt dieses „Spritzenmagazin“ auf einem Gemälde von W. Kehrer


BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Mittwoch, 27. März 2019

Alter Betzinger Bahnhof In der Au


Eine der ganz wenigen Aufnahmen vom alten Betzinger Bahnhof "In der Au". Der Bahnhof lag gegenüber dem Friedhof in der heutigen Jakob-Keck-Straße und war bis zum Bau des jetzigen Bahnhofes im Jahr 1903 in der Olgastraße dort angesiedelt.
Das alte Bahnhofgebäude soll nach Fertigstellung des neuen Betzinger Bahnhofes verkauft und an anderer Stelle wieder aufgebaut worden sein, evtl. in Lustnau? Leider fehlt mir dazu eine verlässliche Quelle. Weiß jemand Bescheid?

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Dienstag, 26. März 2019

Ecke Briesbergstraße

Runde 70 Jahre liegen zwischen den beiden Fotos, welche das Gebäude Briesbergstraße 2 zeigen. Obwohl es seine ursprüngliche Funktion als Bauernhaus schon längst verloren hat, blieb trotz gründlicher Renovierungen der Charakter eines Betzinger Trippelhauses durchaus erhalten. Das Schwarzweiß Foto stammt aus dem Jahr 1950.


BildeRTanzquelle Werner Früh / Erwin Digel

Montag, 25. März 2019

Neue Glocken für die Mauritiuskirche


Auch in Betzingen mussten wie in fast allen Gemeinden während des Krieges die Kirchenglocken für Zwecke der Rüstung abgeliefert werden. Mitte der 1950er Jahren gabs dann wieder neue Glocken für die Mauritiuskirche. Angeliefert wurden sie durch den „Güterbeförderer“ Martin Leibssle mit seinem LKW.

BildeRTanzquelle Annemarie Weiß

Sonntag, 24. März 2019

In der Wannweiler Straße 1961


Blick in die Wannweiler Straße zu Beginn der 1960er Jahre: Kein Verkehr. Dafür noch Dunglegen, Güllepumpen, Gaslaternen und Hydranten. Links die Fabrikhalle der Fa. Detzel, hier befindet sich heute Parkplatz und Supermarkt Lidl. In den Sheddachhallen wurden zu Beginn der 1940er Jahre Tragflügel für die V1 Rakete angefertigt.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Samstag, 23. März 2019

Untere Mühlstraße


In der unteren Mühlstraße auf Höhe des China Restaurants mit Blick auf die Betzinger Mühle, deren Giebel momentan renoviert wird.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Freitag, 22. März 2019

Bauch der Steinachstraße


Ein Blick in den Bauch der Steinachstraße, als dort neue Rohre verlegt wurden. Es sieht aus, als ob der Anbau an der Kreissparkasse noch nicht ganz fertiggestellt ist. Demzufolge müsste das Foto aus dem Jahr 1989 stammen. 

BildeRTanzquelle Herbert Fuchs

Donnerstag, 21. März 2019

Von der Schickhardtstraße aus


Ein Blick von der Schickhardtstraße auf die Hoffmannstraße und auf die sich daran anschließenden Wohngebiete im Frühjahr 2019

BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 20. März 2019

Im Lichtkarz


Eine Trachtenpostkarte aus Betzingen aus dem Jahr 1905. Aufgenommen wie so viele andere vom Tübinger Fotografen Paul Sinner, der in Betzingen immer wieder mit denselben „Models“ arbeitete.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Dienstag, 19. März 2019

Kindergartenschwester Lydia


Sie hat in den 1950er und 1960er Jahren Generationen von Betzinger Kindergartenkinder betreut: Die Aidlinger Kindergartenschwester Lydia Hageloch. Sie wohnte in einer Dienstwohnung im Schulhaus bei der Kirche.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Montag, 18. März 2019

Am alten Mühlhof


In den 1980er Jahren am Mühlhof in Betzingen. Anstelle des rechten Gebäudes steht heute das Wohn- und Geschäftshaus, in dem auch das China Restaurant untergebracht ist.

BildeRTanzquelle Herbert Fuchs

Sonntag, 17. März 2019

Fassadenrestaurierung am neuen Lichtenstein


Das Haus  neben der Postfiliale am Eingang zum Wasen erhält einen neuen Anstrich. Das Gebäude wurde wohl irgendwann Ende der 50er oder zu Beginn der 1960er anstelle eines alten Bauernhauses errichtet. Das zuvor hier stehende Gebäude wurde wegen seines langen Trippels in Betzingen stets nur als "der Lichtenstein" bezeichnet.


BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Samstag, 16. März 2019

Sonntagnachmittag Im Dorf


In der Straße "Im Dorf" mit Blickrichtung Mauritiuskirche. Links das Optikergeschäft, auf der rechten Seite der Frisörsalon. Das Foto ist an einem Sonntagnachmittag entstanden, so verwaist trifft man die Straße in der Regel gar nie an .

BildeRTanzquelle Werner Früh

Freitag, 15. März 2019

Tanten statt Schwestern – Gleichschaltung im Betzinger Kindergarten


Zwei historisch wichtige Fotos aus dem Betzinger Kindergarten. Interessanterweise stammen beide Fotos aus ein und demselben Haushalt. Das Bild oben zeigt eine Betzinger Kindergartengruppe im Jahr 1940 zusammen mit der Kinderschwester Charlotte in Tracht. Dies war allgemein üblich, dass solche Kindergartengruppen von Großheppacher Kinderschwestern in Tracht geleitet wurden.

Ab 1941 brachte die Nationalsozialistische Volkswohlfahrt NSV  „im Rahmen der allgemeinen Menschenführungsaufgabe der Partei“ die Kindergärten in ihre Hand. Die von Groß-Heppacher oder Aidlinger Kinderschwestern geführten Kindergärten wurden in NSV-Kindergärten umgewandelt, die Kinderschwestern in Tracht wurden entlassen und durch NSV-Erzieherinnen ersetzt. Insbesondere störte sich die Partei daran, dass die Kinderschwestern mit den Kindern täglich beteten. Das untere Foto stammt aus dem Jahr 1943 und die Gruppe wird nun von gleich 6 jungen NSV-Frauen betreut, die „Tanten“ genannt wurden. Die Betzinger Tanten zu diesem Zeitpunkt hießen Annelise, Ria, ?, Waltraud, Silvia und Else (auf dem unteren Bild von links).

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Donnerstag, 14. März 2019

Historische Dreibildkarte


Eine historische dreigeteilte Postkarte etwa aus dem Jahr 1910: Bild oben Blick von der Karlshöhe auf die Jettenburger Straße und den Betzinger Dorfkern. Unten links die Restauration Germania am Gönninger Bahnhöfle und unten rechts eine Riege Betzinger Turner vor der Germania, die damals auch gleichzeitig das Vereinslokal der Turner war. Einige dieser Turner haben sich auf dem linken Bild auch auf das Dach der Bahnhofsrestauration gewagt.
BildeRTanzquelle Werner Früh

Mittwoch, 13. März 2019

Gleisreste


Ein paar Gleisrelikte der alten Gönninger Bahn kann man noch am ehemaligen Haltepunkt Betzingen in der Rainlenstraße sehen.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Dienstag, 12. März 2019

Betzingen vom Galgenberg aus


Ein Blick über ganz Betzingen von den Höhen des Galgenberges in Richtung Norden. Das Foto entstand vermutlich zu Beginn der 1970er Jahre.

BildeRTanzquelle Herbert Fuchs

Sonntag, 10. März 2019

Die alte "Bruck" verschwindet

Ein Foto vom Abriss der alten Echazbrücke. Im Jahr 1969 wurde die alte Betzinger Echazbrücke bei der Kirche, die in Betzingen nur „Bruck“ hieß, abgerissen. Dadurch fiel dieses verkehrstechnische Nadelöhr weg, allerdings verschwand damit auch ein ganz wichtiger Teil des alten Betzingens. Kirche und „Bruck“ wurde auf unzähligen Bildern und Fotos festgehalten und bildeten ein ganz typisches Motiv für Betzingen.
BildeRTanzquelle Herbert Fuchs

Samstag, 9. März 2019

Steg über die Echaz


Der Fußgängersteg über die Echaz gesehen vom Alfred-Mutschelknaus-Plätzle aus im Herbst 2018

BildeRTanzquelle Wolf Fischer

Freitag, 8. März 2019

Vierwagenzug an der Schwane


Ein Vierwagenzug der Reutlinger Straßenbahnen an der Endstation in der Betzinger Steinachstraße. Das Foto stammt aus dem Jahr 1954 und ist eines der ziemlich raren Betzinger Straßenbahnszenen, die im Bild festgehalten wurden. Wir suchen ständig „neue“ alte Betzinger Straßenbahnfotos, wer so etwas hat, bitte Kontakt aufnehmen.
BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Donnerstag, 7. März 2019

Trachtenträger beim alten Schulhaus

Ein Foto von der Betzinger Trachtenhochzeit 1965, aufgenommen beim alten Schulhaus bei der Kirche, von dem heute nur noch der Keller erhalten ist.
BildeRTanzquelle Walter Grau

Mittwoch, 6. März 2019

RSV Bus an der Kirche


Betzinger Ortsmitte an der Kirche im Jahr 2003, an der gerade ein RSV Linienbus vorbeifährt. Es steht im Hintergrund noch die alte Genoba, die im Jahr 2007 dem Neubau der Volksbank weichen musste.
BildeRTanzquelle W.R. Gassmann

Dienstag, 5. März 2019

Zwei Betzinger Trachtenpuppen


Bei einer Puppenausstellung im Betzinger Heimatmuseums fotografiert: Handgefertigte Betzinger Männer- und Frauentracht en miniature.


BildeRTanzquelle Werner Früh

Montag, 4. März 2019

In der Backstube


Aller Anfang ist schwer. Das Foto zeigt den Betzinger Bäckermeister Erhard Braun als Lehrling im Bäckerhandwerk vermutlich in den 1920er Jahren. Erhard Braun war auch viele Jahre der Wirt der Gaststätte mit Bäckerei Braun-Beck Im Gässle.

Der Braun-Beck in einer Aufnahme aus den 1950er Jahren


BildeRTanzquelle Markus Winter / Sammlung Werner Früh

Sonntag, 3. März 2019

Blick über Betzingen 50er Jahre


Nicht alles erschließt sich mir bei diesem Blick über Betzingen. Im hinteren Bereich ist die Texas-Siedlung zu erkennen, also muss das Bild nach 1953 entstanden sein. Die Straße im Vordergrund ist die Villastraße, links kann man auf dem Foto die Schanzstraße mit "runtergehen", dann nach rechts die Heppstraße entlang bis zur Einmündung der Hoffmannstraße. Dort ist noch das Haus erkennbar, welches da stand bevor der kleine Parkplatz entstand. Gegenüber davon befindet sich das Verwaltungsgebäude Egelhaaf. Wo aber befindet sich das Schulhaus? An seiner Stelle findet sich ein Waldgebiet, das sich hier über einen Großteil des alten Dorfkerns zu erstrecken scheint, anschließende recht große Gebäude kann ich nicht zuordnen.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Freitag, 1. März 2019

Im alten Colawerk


Das RENOVA Gebäude in der Auwiesenstraße wird zurzeit renoviert. In diesem Gebäude war dereinst lange Zeit eine Abfüllstation der Fa. Coca-Cola untergebracht, die später nach Gomaringen verlegt wurde. Durch das Schaufenster an der Seitenwand konnte man beim Abfüllen der braunen Brause zugucken, was für Kinder durchaus interessant war.
Ich konnte neulich einen Blick in das Innere dieses Cola-Werkes - wie man es in Betzingen nannte - werfen und ein paar Fotos machen. Ich kann mich dunkel daran erinnern, dass in dem grünen Turm immer jemand saß, der die Förderbänder mit den Flaschen im Blick hatte und notfalls die Bänder bei Karambolagen anhalten und wieder starten konnte. 




BildeRTanzquelle Werner Früh